https://www.faz.net/-gzg-aebew

Erstes Halbjahr : So wenige Krankmeldungen wie noch nie

  • Aktualisiert am

Traurig: Psychische Leiden nahmen im ersten Halbjahr 2021 gegen den Trend zu Bild: Picture-Alliance

Die Pandemie hat auch einen guten Nebeneffekt: Grippe und Erkältungen treffen deutlich weniger auf als sonst. Bei anderen Erkrankungen zeigt der Trend laut DAK Hessen aber nach oben.

          1 Min.

          Trotz der Corona-Pandemie waren Arbeitnehmer in Hessen in der ersten Jahreshälfte seltener krank. Die Krankenkasse DAK berichtet von einem „historisch niedrigen Krankenstand“ bei ihren Versicherten. Bei der Kasse mit rund einer viertel Million Versicherten in Hessen waren im ersten Halbjahr 2021 an jedem Tag durchschnittlich 37 von 1000 hessischen Beschäftigten krankgeschrieben, fünf Beschäftigte weniger als im ersten Halbjahr 2020. Die DAK spricht auch von einem Rekordtief.

          Besonders deutlich ist der Rückgang bei Atemwegserkrankungen: Die DAK stellte hier ein Minus von 66 Prozent fest. Ursache seien die geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen während der Pandemie, die die Bevölkerung auch vor anderen Infekten schützten. Einen Anstieg gab es hingegen bei Muskel-Skelett-Erkrankungen und psychischen Leiden.

          Wo die Pandemie Leiden verstärkt

          Insgesamt wurde bei der DAK ein Fünftel aller Krankschreibungen von psychischen Erkrankungen verursacht. „Die Pandemie mit allen ihren Begleiterscheinungen hat auf psychische Erkrankungen wie ein Verstärker gewirkt“, sagte Sötkin Geitner, Leiterin der DAK-Landesvertretung Hessen.

          Der Rückgang der Krankschreibungen betrifft der Auswertung zufolge alle Berufsgruppen. Er zeige sich jedoch besonders dort, wo die Beschäftigten vermehrt im Homeoffice arbeiten konnten. In Berufen mit viel direktem Menschenkontakt, etwa in Kitas oder Krankenhäusern, fiel der Rückgang geringer aus. Die Krankenpflege gehört der Auswertung zufolge zu den Branchen mit den höchsten Krankenständen. Die Krankenkasse hatte schon im Bund von einem entsprechenden Trend berichtet.

          Weitere Themen

          „Nicht mehr so optimistisch“

          Corona-Bilanz von Cihan Çelik : „Nicht mehr so optimistisch“

          Die vierte Corona-Welle bereitet den Kliniken Sorgen wegen der vielen Ungeimpften. Sowohl den Normalbetrieb als auch die Versorgung der Covid-Patienten zu gewährleisten stellt nach Ansicht des Lungenarztes Cihan Çelik eine Herausforderung dar.

          Wie man eine Bierflasche auftreten kann Video-Seite öffnen

          Geht doch : Wie man eine Bierflasche auftreten kann

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          So spannend wie lange nicht mehr: Zwischen SPD und Union ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen

          Allensbach-Umfrage : Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Union

          Kurz vor der Bundestagswahl ist das Rennen zwischen SPD und Union um Platz Eins weiter offen. In der letzten Umfrage des Allensbach-Instituts im Auftrag der F.A.Z. verkürzt sich der Abstand zwischen den beiden Parteien.
          Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln, gibt am Freitag in Köln im Garten des Erzbischöflichen Hauses ein Statement ab.

          Papstentscheidung zu Woelki : Das Vertrauen ist definitiv verloren

          Man muss wohl ein unverbesserlicher Optimist sein, um zu hoffen, dass die Krise im Erzbistum Köln mit einer mehrmonatigen „geistlichen Auszeit“ Kardinal Woelkis zu lösen ist. Denn sie lässt nicht nur viele Betroffene ratlos zurück.
          Luca Morisi und Matteo Salvini 2019 in Rom

          Der Mann hinter Matteo Salvini : Der Chef der „Bestie“ geht

          Matteo Salvinis Aufstieg wäre ohne die „la bestia“ genannte Kommunikationsmaschine kaum vorstellbar gewesen. Doch nun verabschiedet sich deren Erfinder und Leiter. Den Lega-Vorsitzenden trifft das zur Unzeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.