https://www.faz.net/-gzg-99t6l

Dschihadist in Deutschland : Hessen schiebt radikalen Islamisten ab

  • Aktualisiert am

Überzeugter Dschihadist: Hessen schiebt den radikalen Islamisten Murat K. ab. Bild: dpa

Nach einer Messerattacke in Bonn im Jahre 2012 wurde Murat K. zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Nun hat Hessen den radikalen Islamisten in die Türkei abgeschoben.

          Das Bundesland Hessen hat am Freitag einen islamistischen Gefährder in die Türkei angeschoben. Das sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) der Zeitung „Die Welt“. Dem Blatt zufolge handelte es sich um den in Deutschland geborenen Türken Murat K. 

          Der überzeugte Dschihadist und Anhänger des gewaltbereiten Salafismus lebte vor dem Angriff im hessischen Sontra. 2012 hatte Murat K. bei einer Demonstration gegen die islamfeindliche Kleinpartei Pro NRW in Bonn mit einem Messer zwei Polizisten verletzt. Der damals 26-Jährige wurde dafür zu einer sechsjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Der zuständige Richter bezeichnete den Täter als „Prototypen eines Fanatikers.“

          Weitere Themen

          Swing Heil

          Jazz-Musiker Emil Mangelsdorff : Swing Heil

          Mit ihrer Liebe zum Jazz rebellierte die Swing-Jugend gegen die Unfreiheit der Nazi-Diktatur. Emil Mangelsdorff war einer von ihnen. In einem Gesprächskonzert berichtet er von der damaligen Zeit.

          EKG für unterwegs Video-Seite öffnen

          Infarkt oder nicht? : EKG für unterwegs

          Eine App fürs Handy und ein Kabel mit Elektroden - Cardiosecur hat ein mobiles EKG entwickelt. Gründer und Geschäftsführer Markus Riemenschneider erklärt im Video, wie das Ganze funktioniert.

          Topmeldungen

          Mutmaßliche Angriffe im Golf : Tanker, Lügen – und Videofilme

          Es gibt viele Deutungen der jüngsten Vorfälle im Golf von Oman. Ironischerweise gewinnt in der gegenwärtigen Krise Amerikas Position gegenüber Iran an Glaubwürdigkeit – gerade durch den Faktor Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.