https://www.faz.net/-gzg-8gwak

Schutzplan der Landesregierung : Mit Hilfe der Bürger bis 2050 „klimaneutral“ sein

  • Aktualisiert am

Will Hessen bis zum Jahr 2025 „klimaneutral“ machen: Umweltministerin Priska Hinz (Die Grünen) Bild: dpa

Treibhausgase sollen bis 2050 in Hessen um mindestens 90 Prozent reduziert werden. Dies sieht der Klimaschutzplan der Landesregierung vor, die auch und gerade auf die Bürger setzt.

          1 Min.

          Auf dem Weg zu einem besseren Klimaschutz setzt Hessen auf die Unterstützung aus der Bevölkerung. Umweltministerin Priska Hinz (Die Grünen) hat das Ziel ausgegeben, dass das Bundesland bis zum Jahr 2050 „klimaneutral“ sein will und dafür Treibhausgase wie Kohlendioxid bis dahin um mindestens 90 Prozent reduziert werden sollen. Die insgesamt 160 Vorschläge für sachdienliche Aktionen können nach Angaben des Ministeriums bis zum 17. Juni im Internet gelesen und kommentiert werden.

          In vier große Themenkomplexe sind die von Experten ausgearbeiteten Vorschläge aufgeteilt: Mobilität, Energie und Wirtschaft, Landnutzung und Leben sowie Wohnen. Nach Abschluss des öffentlichen Beteiligungsverfahrens werden die Maßnahmenvorschläge überarbeitet und anschließend zwischen den beteiligten Ministerien abgestimmt. Der Klimaschutzplan wird nach Angaben der Ministerin bis Ende 2016 fertig gestellt und abschließend dem Kabinett vorgelegt.

          Weitere Themen

          Börsenglocke zum Geburtstag Video-Seite öffnen

          F.A.Z. wird 70 : Börsenglocke zum Geburtstag

          Nein, die F.A.Z. geht nicht an die Börse. Dass Werner D'Inka, seine Mit-Herausgeber und die Geschäftsführer die Eröffnungsglocke auf dem Frankfurter Parkett läuten durften, war ein Geschenk der Deutschen Börse zum 70. Geburtstag.

          Topmeldungen

          Angeklagter: Der 93 Jahre alte Bruno D. wird aus dem Gerichtssaal in Hamburg geschoben.

          Prozess um SS-Wachmann : Eine große Umarmung

          Im SS-Prozess in Hamburg sagt ein früherer Häftling des KZ Stutthof aus. Er berichtet von furchtbaren Taten und Erlebnissen. Und er will dem Angeklagten vergeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.