https://www.faz.net/-gzg-9p3qu

Panne am Abend behoben : Notruf vielerorts in Hessen stundenlang gestört

  • Aktualisiert am

In großen Teilen Hessens ist der Notruf gestört. Bild: dpa

In Hessen ist es an mehreren Orten zu einer Störung des Telefonnetzes gekommen. Rettungskräfte sind alarmiert, denn auch der Notruf war betroffen. Das ist seit dem frühen Abend aber wieder vorbei.

          1 Min.

          In großen Teilen Hessens ist es am Dienstag zu einer Störung des Telefonnetzes gekommen - und dadurch auch der Notrufe. „Wir bedauern es sehr, dass unsere Kunden heute zeitweise nicht wie gewohnt Telefonie nutzen konnten“, erklärte der Netzbetreiber Telekom am frühen Abend. Die Störung sei inzwischen behoben worden. Als Grund nannte die Telekom Probleme an einem Knotenpunkt in Frankfurt. „Zeitweise waren davon auch die Notrufe 110 und 112 kurzfristig betroffen“, hieß es.

          Die Feuerwehr Wiesbaden sprach von Störungen bei allen Vorwahlen, die mit der Ziffernfolge 06 beginnen. „Wenn ihr Notruf nicht zustande kommt, ruft unsere Leitstelle Sie zurück“, hieß es in einer Mitteilung: „Halten Sie in den folgenden Minuten ihr Telefon frei!“ Auch andere Rettungskräfte informierten per Twitter über die Störung.

          „Öfter probieren“

          Das hessische Innenministerium empfahl, es mehrmals zu versuchen. „Es kann sein, dass die Verbindung beim ersten Mal nicht zustande kommt. Beim zweiten oder dritten Anruf klappt es momentan.“ In Notfällen werde daher empfohlen, es öfter bei Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdiensten zu probieren.

          Auch Teile im angrenzenden Bayern waren von der Störung betroffen. Dort war die 112 teilweise nicht erreichbar. Die Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Aschaffenburg hatte die Bevölkerung über Facebook gebeten, in Notfällen die Notrufnummer 110 der Polizei zu wählen.

          Weitere Themen

          Sag zum Abschied leise Bäng

          Hessische Krimiserie : Sag zum Abschied leise Bäng

          Dietrich Faber schickt ein letztes Mal seinen Kommissar Bröhmann als Ermittler durch die hessische Provinz. Dessen Ermittlungen führen in ein Achtsamkeitsinstitut und wecken sogar beim Polizisten Optimierungsbedarf. Auch der Autor möchte sich weiter entwickeln.

          Umstrittene Podiumsdiskussion findet doch statt

          Einstweilige Verfügung erwirkt : Umstrittene Podiumsdiskussion findet doch statt

          Um „Meinungsfreiheit statt Zensur“ soll es während einer Diskussion gehen. Dann aber schreitet die Stadt Frankfurt ein. Die Veranstaltung könne eine Plattform für Antisemitismus bieten. Sie wird abgesagt. Doch dann kommt es zur Rolle rückwärts.

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.