https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen-neue-landesstiftung-fuer-buerger-engagement-11604292.html

Hessen : Neue Landesstiftung für Bürger-Engagement

  • -Aktualisiert am
Gemeinsam geht es besser: Die neue Stiftung soll vor allem Nachbarschaftshilfe fördern.
          2 Min.

          Mit einer neuen Landesstiftung will die hessische Regierung bürgerschaftliches Engagement fördern. Die zunächst mit 3,7 Millionen Euro ausgestattete Stiftung „Miteinander in Hessen“ solle Initiativen, Vereine und Organisationen unterstützen, in denen sich Bürger für das Gemeinwohl einsetzten, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden, bevor er die Stiftungsurkunde unterzeichnete. Der Staat wolle sich nicht seiner Verantwortung entziehen - er könne die enormen Herausforderungen, beispielsweise beim demographischen Wandel, der Integration oder der Entwicklung des ländlichen Raums, aber auch nicht allein bewältigen.

          Ralf Euler
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Nach Angaben des Leiters der Staatskanzlei und Stiftungsvorsitzenden, Minister Axel Wintermeyer (CDU), wird die Stiftung noch in diesem Jahr mit weiteren fünf Millionen Euro aufgestockt. Ziel sei es, das Stiftungskapital in den nächsten Jahren aus Haushaltsmitteln und Zuspenden privater Geldgeber auf 20 Millionen Euro zu erhöhen. Für das operative Geschäft solle jährlich etwa eine Million Euro ausgegeben werden. Bouffier sagte, die Stiftung sei Anlaufstelle für bestehende private Initiativen und Organisationen. Geholfen werde etwa bei der Gründung neuer Bürgerstiftungen und Genossenschaften. Zudem wolle die Landesstiftung eigene Projekte entwickeln und realisieren.

          Stellvertreterin des Vorstandsvorsitzenden Wintermeyer ist die Regionalkuratorin des Bundesverbands Deutscher Stiftungen für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Marie-Luise Stoll-Steffan. Zudem sind im Vorstand der frühere Direktor des Museums Wiesbaden, Volker Rattemeyer, der ehemalige Landeswirtschaftsminister Alfred Schmidt (FDP), Reinhard Schmidt, Professor für Internationales Bank- und Finanzwesen an der Frankfurter Goethe-Universität, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Sporthilfe Hessen, Heinz Zielinski und der Mitherausgeber dieser Zeitung, Günther Nonnenmacher, vertreten. Dem Stiftungskuratorium gehören unter anderen Regierungschef Bouffier, Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP), die früheren Ministerpräsidenten Hans Eichel (SPD) und Roland Koch (CDU), Landtagspräsident Norbert Kartmann (CDU), Landtagsvizepräsident Lothar Quanz (SPD), der Beauftragte der Evangelischen Kirchen in Hessen am Sitz der Landesregierung, Jörn Dulige, der frühere Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz, und der Sportdirektor von Bayer Leverkusen, Rudi Völler, an. Der frühere Fußball-Bundestrainer ist in Hanau geboren und Ehrenbürger der Stadt.

          Die Arbeit anderer Stiftungen unterstützen

          Johanna Höhl-Seibel, Geschäftsführerin der Kelterei Höhl und auch Mitglied des Kuratoriums, hofft, dass die Stiftung dazu beitragen kann, soziales Engagement und damit auch die Demokratie zu stärken. Das sei gerade in einer Zeit besonders wichtig, in der bei vielen Menschen der Egoismus im Vordergrund stehe.

          „Wir fangen nicht bei null an“, sagte Bouffier. Nach Angaben von Burkhard Küstermann, Leiter der Initiative Bürgerstiftungen, gibt es in Hessen bisher 17 Bürgerstiftungen; in Deutschland insgesamt seien es rund 300. Jeder dritte Deutsche engagiere sich ehrenamtlich in Vereinen oder Organisationen, ein weiteres Drittel sei grundsätzlich dazu bereit. „Das ist ein großer Schatz, der noch gehoben werden kann.“

          Die Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ soll die Arbeit anderer Stiftungen unterstützen, Initiativen vernetzen, aber auch gesellschaftliche Debatte anstoßen. Sie hat bereits einen Internetauftritt (www.miteinander-in-hessen.de) und ein korpulentes Zeichentrick-Maskottchen im rot-weiß gestreiften Hessenhemd namens „Einander“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein ukrainischer Soldat ist bei Mykolajiw im Einsatz.

          Ukraine-Update : Kiew bekommt neue Waffen und Milliarden aus Washington

          Die Lage ums besetzte Kernkraftwerk Saporischschja bereitet weiter Sorgen. Der ukrainische Präsident Selenskyj regt an, allen Russen Urlaubsreisen etwa in die EU zu verbieten. Und die USA schätzen die russischen Verluste sehr hoch ein.
          Das Anwesen Mar-a-Lago von US-Präsident Trump ist auf einer Archivaufnahme zu sehen.

          Mar-a-Lago : FBI durchsucht Trumps Anwesen in Florida

          Es ging wohl um Dokumente, die Donald Trump nach Ende seiner Amtszeit aus Washington mitgenommen haben soll. Der Ex-Präsident empört sich über die Polizeiaktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.