https://www.faz.net/-gzg-adwb4

Blaulicht in Rhein-Main : Mann schlägt auf schwangere Ehefrau ein – Leiche in der Lahn gefunden

  • Aktualisiert am

Passanten hatten erfolglos versucht, den 21 Jahre alten Mann zu überwältigen, bis die Polizei schließlich eingreifen konnte. (Symbolbild) Bild: dpa

In Frankfurt ist eine Schwangere auf offener Straße von ihrem Ehemann attackiert worden. Ein Marburger ist tot in der Lahn gefunden worden. Und in Kassel hat ein Unbekannter einen Biomarkt überfallen.

          2 Min.

          Frankfurt. Seine hochschwangere Ehefrau hat ein Mann in Frankfurt attackiert und mit Schlägen sowie Tritten verletzt. Der 21 Jahre alte Mann ging das 28 Jahre alte Opfer am Sonntagabend im Stadtteil Eschersheim an, wie die Polizei Frankfurt am Montag mitteilte. Der Mann habe der Frau ins Gesicht geschlagen, sie zu Boden gestoßen und getreten. Zwei Passanten eilten demnach zur Hilfe, auch sie wurden attackiert und leicht verletzt. Polizisten konnten den Angreifer schließlich überwältigen. Die Frau kam ins Krankenhaus, der Einundzwanzigjährige musste laut Polizei ebenfalls ärztlich versorgt werden. Nun laufen gegen ihn Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung im Rahmen häuslicher Gewalt. Laut Mitteilung der Polizei war es nicht der erste Vorfall dieser Art in der Partnerschaft des Mannes.

          Marburg. Ein Mann ist tot in der Lahn gefunden worden. Wie das Polizeipräsidium Mittelhessen am Montag mitteilte, bargen die DLRG und die Feuerwehr den leblosen Mann am Sonntagmorgen an den Lahnterrassen. Es handelt sich den Angaben zufolge um einen 38 Jahre alten Marburger. Da erste Ermittlungen und Untersuchungen das konkrete Geschehen nicht klären konnten, ordnete die Staatsanwaltschaft Marburg eine Obduktion an. Mit einem Ergebnis sei nicht vor Mittwoch zu rechnen, teilte die Polizei mit.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Fernsehen, wie hier beim letzten Triell, traten die Kandidaten mit offenem Visier an. Im Netz wird aus dem Hinterhalt geschossen.

          Hetze im Internet : Der schmutzige Wahlkampf

          Sie finden der Kampf ums Kanzleramt zwischen Baerbock, Laschet und Scholz sei eine müde Sache, langweilig und gebremst? Die Kampagnen im Netz zeigen etwas anderes.