https://www.faz.net/-gzg-9ygvh

Kampf gegen Corona : Bouffier und Spahn stellen erste Lockerungen der Vorgaben in Aussicht

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Die Corona-Verordnungen im Kampf gegen die Pandemie lähmen den Alltag in Hessen. Nun haben Bouffier und Spahn über erste Lockerungen gesprochen. Derweil sorgt ein Tweet um Bouffier und Spahn für Aufsehen.

          1 Min.

          Die Öffnungen im Einzelhandel könnten zu den Beschlüssen zählen, die am Mittwoch in dem Gespräch der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel gefasst werden. Es gebe in diesem Punkt eine große Übereinstimmung, berichtete der hessische Regierungschef Volker Bouffier (CDU) in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

          Allerdings würden die Öffnungen „nicht unkonditioniert“ sein. Ähnlich äußerte sich in derselben Telefonschaltung Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Er sprach von „vorsichtigen ersten Schritten zurück in einer neue Normalität“.

          Die Empfehlung der Leopoldina zum Schulalltag hätten ihn „nicht überzeugt“, konstatiert Bouffier. In Hessen neige man dazu, den Präsenzunterricht nach den Osterferien zunächst für die Abschlussklassen wieder einzuführen. Denn die Älteren seien eher in der Lage Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten als die Kinder.

          Bei den Entscheidungen über mögliche Lockerungen der Corona-Regelungen kommt es nach Einschätzung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf genaues Abwägen an. „Am Ende geht es darum, die richtige Balance zu finden zwischen Gesundheitsschutz, öffentlichem Leben und der Wirtschaft“, sagte Spahn am Dienstag in Wiesbaden. Es werde „vorsichtige erste Schritte“ in eine neue Normalität geben. „Es geht darum, mit dem Virus zu leben und leben zu lernen.“

          Für Aufsehen sorgt derweil ein Tweet eines Journalisten. Er hat den Tross um Bouffier und Spahn dabei erwischt, wie sich die Personen fast Schulter an Schulter nebeneinander in einen Aufzug stellten. Hessens Gesundheitsminister Kai Klose (Die Grünen) inklusive. Das Kontaktverbot beachten sieht anders aus.

          Weitere Themen

          Ermittlungen gegen „The Dome“

          Bau einer Frankfurter Arena : Ermittlungen gegen „The Dome“

          Im Vergabeverfahren zum Bau einer Arena in Frankfurt soll der Geschäftsführer des Projekts „The Dome“ bestechliche Tätigkeiten unternommen haben. Die Gesellschaft will am Flughafen eine Multifunktionshalle bauen.

          Topmeldungen

          Canal d’amour: In der romantisch wirkenden Felsbucht auf Korfu ist noch Platz für Gäste.

          Tourismus im Corona-Sommer : Die Schicksalssaison

          Volle deutsche Küstenorte, aber leere Stadthotels und gekürzte Flugpläne ans Mittelmeer – im Sommer nach dem Corona-Stillstand erholt sich der Tourismus nur mancherorts. Ein Überblick.
          Siegesgewiss: Roger Stone nach der Verkündung, dass sein alter Freund Donald Trump ihm seine Gefängnisstrafe erlässt

          Trump erlässt Stone Strafe : Die Loyalität zahlt sich aus

          Bislang schreckte Donald Trump davor zurück, direkte Mitarbeiter seiner Kampagne zu begnadigen. Nun hat Amerikas Präsident die Strafe für seinen ehemaligen Berater Roger Stone ausgesetzt. Ist das Verrat an seinem Amt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.