https://www.faz.net/-gzg-78vfh

Hessen : Fluglärm-Initiative im Bundesrat gescheitert

  • Aktualisiert am

Eine Fluglärm-Initiative Hessens ist am Freitag im Bundesrat zunächst gescheitert. Für die Rücküberweisung des Antrags in den Verkehrsausschuss machte die schwarz-gelbe Regierung in Wiesbaden die „Verweigerungshaltung“ der rot-grün regierten Bundesländer verantwortlich.

          Eine Fluglärm-Initiative Hessens ist am Freitag im Bundesrat zunächst gescheitert. Für die Rücküberweisung des Antrags in den Verkehrsausschuss machte die schwarz-gelbe Regierung in Wiesbaden die „Verweigerungshaltung“ der rot-grün regierten Bundesländer verantwortlich. Insbesondere Rheinland-Pfalz sei daran schuld, erklärten der Minister für Bundesangelegenheiten, Michael Boddenberg (CDU), und Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP).

          Im Vorgehen gegen den Fluglärm in der Länderkammer sind Wiesbaden und Mainz seit Monaten zerstritten. Das von den Grünen geführte rheinland-pfälzische Umweltministerium hatte für eine gemeinsame Initiative eine Nachtruhe zwischen 22.00 bis 06.00 Uhr zur Bedingung gemacht. Für den Frankfurter Flughafen gilt aber ein Nachtflugverbot von 23.00 bis 05.00 Uhr. Daran hält Hessen auch fest.

          Rentsch bedauerte am Freitag erneut, dass ein von ihm angebotener Kompromiss nicht zustande gekommen sei. Bei einer Einigung über die Grenzen für das Nachtflugverbot wollte Hessen den Bürgern mehr Mitsprache bei der Festlegung von Flugrouten einräumen, wie Rheinland-Pfalz und Brandenburg ebenfalls fordern.

          Weitere Themen

          Ein bisschen Spaß muss sein

          Frankfurter Eintracht : Ein bisschen Spaß muss sein

          Viel Zeit, um den Frust vom Wochenende zu verarbeiten, bleibt nicht: Gegen Arsenal muss die Eintracht ein anderes Gesicht zeigen, wenn sie erfolgreich sein will. Kostic ist wieder fit.

          Topmeldungen

          Klage vor Supreme Court : John Majors Verachtung für Boris Johnson

          Der frühere Premierminister John Major ging zu seiner Amtszeit nicht mit Samthandschuhen vor. Doch Boris Johnsons Mittel gehen ihm zu weit. Deswegen hat er sich der Klage gegen die Beurlaubung des Parlaments angeschlossen.
          Unser Sprinter-Autor: Felix Hooß

          F.A.Z.-Sprinter : Plötzlich kleinlaut

          Trump, Netanjahu und Johnson kennt man großspurig. Doch plötzlich zögert Trump, kämpft Netanjahu um sein politisches Überleben und muss sich Johnson vor dem Supreme Court rechtfertigen. Alles Wichtige steht im F.A.Z.-Sprinter.
          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.