https://www.faz.net/-gzg-998zu

Teststrecke für Lastwagen : Erste Masten für eHighway Hessen auf der A5

  • Aktualisiert am

Elektronische Autobahn: In den kommenden Tagen soll auf der Autobahn 5 zwischen Langen/Mörfelden und Weiterstadt Masten für die erste deutsche Teststrecke aufgestellt werden. Bild: dpa

Bis Herbst soll in Hessen auf der Autobahn 5 die erste deutsche Teststrecke für eine eHighway entstehen. Ziel ist die Verringerung von umweltschädlichen Abgasen.

          Auf der stark befahrenen Autobahn 5 zwischen Darmstadt und Frankfurt sollen in den nächsten Tagen Masten für die erste deutsche Teststrecke für Lastwagen mit Stromabnehmern aufgestellt werden. „Sie sind das Grundgerüst für die Oberleitungen“, berichtete eine Sprecherin der Verkehrsbehörde Hessen Mobil am Mittwoch in Wiesbaden. Zugleich laufen die Vorbereitungen für die Bauarbeiten des eHighways in die Gegenrichtung nach Süden. Dies werde voraussichtlich zwei Wochen dauern.

          Der eHighway soll bis zum Herbst auf fünf Kilometern zwischen den Anschlussstellen Langen/Mörfelden und Weiterstadt entstehen - in jede Fahrtrichtung. Die A5 ist an dieser Stelle in jede Richtung vierspurig ausgebaut - plus Standstreifen. Von 2019 an sollen dann die ersten Spezial-Lastwagen mit Strom aus Oberleitungen testweise fahren. Das Bundesumweltministerium übernimmt die Kosten von knapp 15 Millionen Euro für das Projekt.

          Insgesamt werden laut Hessen Mobil 231 Masten aufgestellt, davon 112 in Richtung Frankfurt und 113 in die Gegenrichtung sowie 6 im Mittelstreifen. In jede Richtung werden zwei Fahrdrähte gespannt - ein Plus- und ein Minuspol. Erkennen die Sensoren im Dach des Lkw eine Oberleitung, werden die Abnehmer ausgefahren. Der Elektromotor wird mit Strom gespeist, zugleich wird die Batterie geladen. Dann kann das Fahrzeug nach dem Abdocken elektrisch weiterfahren. Ist der Akku erschöpft, kann der Hybridmotor mit Diesel weiterfahren.

          Weitere Themen

          Die Hälfte ist geschafft

          Sanierung der U-Bahn : Die Hälfte ist geschafft

          Noch drei Wochen, dann fahren die U-Bahnen auf der A-Linie wieder. Fünf Jahrzehnte nach Eröffnung der Strecke ist eine grundlegende Erneuerung unverzichtbar.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.