https://www.faz.net/-gzg-741s3

Herborn : Zwei Kängurus in Tierpark „eiskalt“ erschossen

  • Aktualisiert am

Zwei Artgenossen dieser beiden, die im Vogelpark Schotten leben, sind in Herborn gezielt getötet worden - die Schüsse wurden jenseits des Zauns des Tierparks abfeuert Bild: dpa

In der Nacht zum Donnerstag sind im Herborner Vogel- und Tierpark zwei Kängurus erschossen worden. Die Polizei tippt auf einen Profi. „Die Tiere wurden ganz gezielt und eiskalt ausgesucht“, meint der Leiter des Parks.

          1 Min.

          Vermutlich ein Profi-Schütze hat im Herborner Vogel- und Tierpark zwei Kängurus erschossen. Jedes der beiden kleinen Parmakängurus sei in der Nacht zum Donnerstag mit einem Schuss getötet worden, berichtete die Polizei im mittelhessischen Dillenburg. „Die Tiere wurden ganz gezielt und eiskalt ausgesucht“, sagte der Leiter des Vogelparks, Wolfgang Rades. Die beiden Kängurus seien die einzigen in dem Gehege gewesen.

          Die einzige Kängurus im Park

          Mit welcher Waffe geschossen wurde, stand zunächst nicht fest. Die toten Tiere waren am Morgen von Mitarbeitern des Vogelparks entdeckt worden. Nach Einschätzung Rades’ liegt die Tatzeit um Mitternacht. Die Schüsse waren vermutliche außerhalb des Geheges abgegeben worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          CDU-Parteitag : Revolte abgesagt

          Annegret Kramp-Karrenbauer hält auf dem CDU-Parteitag keine Verteidigungsrede gegen ihre Kritiker, sie geht in die Offensive und stellt die Machtfrage. Und Friedrich Merz betont, die CDU sei „loyal zu unseren Vorsitzenden“.
          Guter Auftritt: Christine Lagarde während des European Banking Congress in der Frankfurter Alten Oper.

          Neue EZB-Präsidentin : Guter Start für Lagarde

          Nach acht Jahren Mario Draghi hat kürzlich Christine Lagarde die Führung in der Europäischen Zentralbank übernommen. Noch ist nicht klar, welchen Kurs sie inhaltlich verfolgen wird. Im Stil hat sie allerdings schon erste Zeichen gesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.