https://www.faz.net/-gzg-9qzxb

Grönemeyer live in Frankfurt : Ganz lässig

„Und der Mensch heißt Mensch, weil er vergisst, weil er verdrängt“: Herbert Grönemeyer in Frankfurt Bild: Wonge Bergmann

„Ist das schön hier!“: Ein äußerst gut gelaunter Herbert Grönemeyer reißt die vollgepackte Frankfurter Arena mit. Mit einem Song macht er dem Publikum ein besonderes Kompliment – und fordert zudem politische Standfestigkeit.

          1 Min.

          Das im ersten Lied des Abends besungene Sekundenglück dauert tatsächlich nahezu drei Stunden, denn wenn Herbert Grönemeyer schon einmal auf Stadientour geht, lässt sich der Mann nicht lumpen. Da wird gegrölt, geheult, gejodelt und im wahrsten Sinne des Wortes laufgesungen, wie es so unnachahmlich nur der Bochumer kann, der vielleicht gerade wegen seines so unvollkommenen, aber stets aufrichtigen Vortrags geliebt und verehrt wird.

          Christian Riethmüller
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          In der ausverkauften Commerzbank-Arena in Frankfurt wird nicht nur jedes Lied, ob Klassiker wie „Männer“ oder Frischware vom jüngsten Album „Tumult“, lauthals mitgesungen, sondern schließlich sogar der Jubelgesang „Oh wie ist das schön“ angestimmt, um die Begeisterung zu kanalisieren, die nicht zuletzt von einem blendend gelaunten Herbert Grönemeyer befeuert wird.

          Der jauchzt selbst immer wieder „Ist das schön hier“ und bereitet daher dem Frankfurter Publikum, das sich sogar beim eigentlich dem Ruhrpott vorbehaltenen „Steigerlied“ als äußerst textsicher erweist, ein ganz besonderes Kompliment: „Ihr seid lässig“, ruft er vor dem umfangreichen Zugaben-Block der begeisterten Masse zu, die er zuvor aber nicht nur bestens unterhalten, sondern auch in die Pflicht genommen hat: „Keinen Millimeter nach rechts“ lautet Grönemeyers Gebot, das für einen Moment Zehntausende Menschen in einem Stadion in Einsicht eint.

          Grönemeyer sang mehr als zwei Stunden.
          Grönemeyer sang mehr als zwei Stunden. : Bild: Wonge Bergmann

          Weitere Themen

          Wie man eine Bierflasche auftreten kann Video-Seite öffnen

          Geht doch : Wie man eine Bierflasche auftreten kann

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Farewell: Angela Merkel steigt Anfang Februar 2015 nach einem Arbeitsbesuch in Washington in den Airbus „Theodor Heuss“

          Außenpolitik nach Merkel : Wir dürfen uns nicht verstecken

          Die Zeit des bequemen Provinzialismus ist abgelaufen. Deutschland wird lernen müssen, dass Erwerb und Ausübung von Macht notwendig sind, um eigene Interessen und Werte zu verteidigen.
          Edgar Engist mit seinen Hunden und Schafen auf seiner Wiese in Bollschweil. Der Schäfer fragt sich, warum Wölfe so viel mehr wert sein sollen als seine Arbeit.

          Landfrust : Im Würgegriff der Bürokraten

          Von Wolf bis Windkraft: Gut gemeinte Vorschriften, die in fernen Großstädten erdacht werden, treiben die Selbständigen auf dem Land in den Wahnsinn.

          Ärger beim FC Bayern : „Das war keine Glanzleistung“

          Trotz des nächsten Erfolgs in der Fußball-Bundesliga ärgern sich die Münchner über „schlampige“ Momente beim Spiel gegen Greuther Fürth. Auch Trainer Julian Nagelsmann gesteht Fehler ein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.