https://www.faz.net/-gzg-8a1e0

Auch für Menschen gefährlich : Hasenpest in der Wetterau ausgebrochen

  • Aktualisiert am

Infektionsherd: In der Wetterau ist die Hasenpest ausgebrochen (Symboldbild) Bild: dpa

In der Wetterau ist die Hasenpest ausgebrochen. Die Krankheit, die im September schon ist Westhessen auftauchte, kann dem Menschen gefährlich werden.

          1 Min.

          Die auch für den Menschen gefährliche Hasenpest ist nun auch im Wetteraukreis ausgebrochen. „Bei zwei Feldhasen aus dem Raum Nidda wurde die Hasenpest nachgewiesen“, berichtete das Landratsamt in Friedberg. Mitte September waren im Landkreis Limburg-Weilburg drei infizierte Hasen tot aufgefunden worden.

          Menschen in Mitteleuropa sind laut Landratsamt bislang kaum an der Hasenpest, die tödlich verlaufen kann, erkrankt. Vor allem Jäger und Waldarbeiter sollten jedoch vorsichtig sein und verdächtige Kadaver nur mit Schutzbrille, Handschuhen sowie Atemmaske anfassen.

          Auch Mäuse, Ratten und Eichhörnchen könnten den Erreger in sich tragen. Hunden dagegen könne die Hasenpest nach den bisherigen Erkenntnissen kaum gefährlich werden.

          Weitere Themen

          SEK-Einsatz im Frankfurter Gallus

          Quartier geräumt : SEK-Einsatz im Frankfurter Gallus

          Im Frankfurter Gallus ist die Polizei mit einem Großaufgebot angerückt, Spezialeinsatzkommando-Kräfte inklusive. Offenbar hat sich ein mutmaßlich bewaffneter Mann in einem Gebäude verschanzt.

          Zum ersten Mal auf dem neuen alten Goetheturm Video-Seite öffnen

          Wahrzeichen steht wieder : Zum ersten Mal auf dem neuen alten Goetheturm

          Er erstrahlt fast wieder in seinem alten Glanz - der Frankfurter Goetheturm. Und gäbe es Corona nicht, würde Frankfurt dieses Wochenende zu einer Eröffnungsfeier einladen. Zumindest ein kleiner Kreis konnte das Wahrzeichen am Freitag schon mal genauer in Augenschein nehmen.

          Topmeldungen

          Viele Schlüssel hängen noch: Hotels fehlen Gäste.

          Tourismus-Krise : Das große Sterben der Hotels

          Stadturlauber fehlen, Geschäftsleute auch: Viele Hoteliers bangen um ihre Existenz. Das Aus für erste Adressen wie das „Anna“ in München oder den Hessischen Hof in Frankfurt gilt als Auftakt einer „dramatischen Auslese“.

          Corona-Infektionen : Bund und Länder wollen Privatfeiern beschränken

          Ein Beschlussvorschlag für die Bund-Länder-Konferenz am Nachmittag sieht konkrete Höchstteilnehmerzahlen für private Feiern vor. Ausnahmen soll es nur mit Hygieneplan und Genehmigung vom Gesundheitsamt geben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.