https://www.faz.net/-gzg-a2ao0

Wegen Drohmails : Land testet Hand-Scanner an Polizeirechnern

  • Aktualisiert am

Techniker: Innenminister Beuth will Hand-Scanner vor Abfragen aus Polizeirechnern, erprobt wird die Innovation in Rüsselsheim Bild: dpa

Bei der Polizei in Frankfurt und Wiesbaden sind persönliche Daten dreier Frauen abgerufen worden, die anschließend Drohmails mit rechtsextremem Inhalt erhielten. Deshalb erprobt das Land nun eine neue Technik.

          1 Min.

          Mit einer neuen Technik will die hessische Polizei unberechtigte Abfragen von Daten aus Polizeicomputern verhindern. Am Donnerstag wurde ein Modellprojekt mit Scannern vorgestellt, auf den die Beamten ihre Hand legen müssen, um vor Datenabfragen den Computerbildschirm zu entsperren.

          Ziel sei, dass stets eindeutig zu identifizieren sei, wer eine Abfrage vorgenommen habe, sagte der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU). Hundertprozentige Sicherheit könne es aber nicht geben.

          Rechtsextreme Drohschreiben-Serie

          Fünf Geräte seien zunächst testweise in Rüsselsheim im Einsatz. Ob und wann sie flächendeckend eingesetzt werden könnten, sei aber noch unklar. Hintergrund ist die rechtsextreme Drohschreiben-Serie mit der Signatur „NSU 2.0“.

          Bei der Polizei in Frankfurt und Wiesbaden waren persönliche Daten dreier Frauen abgerufen worden, die anschließend Drohmails mit rechtsextremem Inhalt erhielten. Darunter ist die Chefin der Linken im Landtag, Janine Wissler. Wer die Daten abgerufen hat, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

          Weitere Themen

          Von Goethe bis Ebbel Video-Seite öffnen

          Quiz zu 75 Jahre Hessen : Von Goethe bis Ebbel

          Die Hessen haben ein Lieblingsgetränk, ihr Bundesland hat eine geographische Mitte und große Namen spielen eine Rolle und das Land hat Nachbarn. Ein Quiz zum 75. Jahrestag der Gründung des Bundeslands in Deutschlands Mitte.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : „Daimlers Diesel genügen den Richtlinien“

          Als Vorstand für Integrität und Recht hat Renata Jungo Brüngger gerade mehrere Diesel-Verfahren gegen Daimler in Amerika befriedet. Ihren Einsatz für mehr Regeltreue sieht sie aber nicht am Ende. Im Gespräch berichtet sie von Herausforderungen in einem globalen Unternehmen.

          Probefahrt Citroën Ami : Friede, Freude, Frankreich!

          Das Gute an den Umbrüchen, die die Mobilitätswelt erfassen: Überall öffnen sich plötzlich Nischen für Neues. Und genau da hinein schickt Citroën jetzt seinen kleinen Elektrowürfel Ami.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.