https://www.faz.net/-gzg-9nv0u

Staatsanwaltschaft ermittelt : Hanauer tot im Treppenhaus gefunden

  • Aktualisiert am

Ein Toter im Treppenhaus beschäftigt Ermittler in Hanau. Bild: dpa

In einem Mehrfamilienhaus in Hanau ist ein Mann tot aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen der unklaren Todesumstände.

          Ein 57 Jahre alter Mann ist am Sonntagabend tot im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Hanau gefunden worden. Angesichts der unklaren Todesumstände hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren aufgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sanitäter hatten demnach vergeblich versucht, den leblosen Mann wiederzubeleben.

          Unklar ist, ob eine offenbar alkoholisierte 41 Jahre alte Frau, die die Lebensgefährtin des Toten sein soll, etwas mit dem Tod des Mannes zu tun hatte. Sie sei zur Klärung des Vorfalls in Polizeigewahrsam, hieß es. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion des 57 Jahre alten Mannes zur Klärung der Todesursache an.

          Weitere Themen

          Lilien freuen sich auf Ausflug nach Osnabrück

          Zweite Liga : Lilien freuen sich auf Ausflug nach Osnabrück

          Zum Abschluss des dritten Zweitliga-Spieltags trifft Darmstadt 98 auf den VfL Osnabrück. Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis freut sich auf das Spiel. Er muss jedoch auf einige Spieler verzichten.

          Tornado? Eher eine Superzelle!

          Mehrere Verletzte in Südhessen : Tornado? Eher eine Superzelle!

          Augenzeugen meinen, ein Tornado sei Teil des Unwetters über Südhessen am Sonntag gewesen. Der Wetterdienst geht aber von etwas anderem aus, das zu 1000 Einsätzen der Feuerwehr führte. Das Verkehrschaos dürfte noch anhalten.

          Topmeldungen

          Klimaschutz : Vertraut nicht den Verboten!

          Im Kampf um das Klima gibt es viele Einzelideen. Sie versperren den Blick auf das Notwendige: ein sinnvolles Gesamtkonzept. Dafür gilt: Lieber gründlich als überhastet.
          Formiert sich gerade eine breite politische Front gegen Salvini? Der italienische Innenminister strebt weiter Neuwahlen an.

          Regierungskrise in Italien : Mit dem „Plan Ursula“ gegen Salvini?

          Der Streit um das Rettungsschiff „Open Arms“ dauert an – und in Rom wird weiter über Szenarien zur Überwindung der Regierungskrise spekuliert. Ein prominenter Politiker stellt sich nun hinter einen Plan zur Bildung einer breiten Front gegen den italienischen Innenminister.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.