https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/gum-walls-gegen-kaugummis-auf-den-strassen-16457232.html

Frankfurter Versuch : „Gum-Walls“ gegen Kaugummis auf den Straßen

  • Aktualisiert am

Wimmelbild: Hier sollen künftig ausgelutschte Kaugummi dran Bild: dpa

Ungezählte Kaugummis kleben auf den Platten der Zeil sowie auf anderen Straßen und Gehwegen in Frankfurt. Sie zu entfernen, kostet die Stadt ein kleines Vermögen. Nun sollen „Gum-Walls“ für Abhilfe sorgen.

          1 Min.

          Die Stadt Frankfurt will mit sogenannten Gum-Walls erreichen, dass weniger ausgespuckte Kaugummis auf den Straßen landen. „Wir wollen so auf humorvolle Art animieren, die Gummis zu entsorgen“, sagte die Sprecherin der Stabstelle Sauberes Frankfurt, Dagmar Schöne, zum Start der Initiative.

          An fünf Orten in der Innenstadt können Passanten nun ihre klebrigen Reste in einen grünen Kasten kleben, der eine Papierwand mit Smileys enthält. Ist die „Gummi-Wand“ mit bis zu 49 Kaugummis beklebt, ersetzt der stadteigene Entsorgungsbetrieb FES sie mit einer neuen.

          Horrende Kosten im Jahr

          „Viele finden das Ankleben so eklig, dass sie dadurch auch sensibilisiert werden“, erklärte der Initiator der Klebe-Tafeln, Klaus Götz. Seinen Angaben zufolge gehen an den Standorten der „Gum-Walls“ die Kaugummireste auf dem Boden um bis zu 60 Prozent zurück.

          Saubermann: Seit 2001 setzt die Stadt Frankfurt solche „Kaugummi-Lanzen“ ein
          Saubermann: Seit 2001 setzt die Stadt Frankfurt solche „Kaugummi-Lanzen“ ein : Bild: Amadeus Waldner

          Darauf hofft nun auch die Stadt Frankfurt, denn die Säuberung der Straßen und Bürgersteige stellt für den Entsorgungsbetrieb FES einen enormen Aufwand dar. Allein für die Grundreinigung der Zeil, bei der fünfmal im Jahr auch alle festgetretenen Punkte auf dem Pflaster mit heißem Dampf entfernt werden, gibt die Stadt pro Jahr rund 100.000 Euro aus. Schon seit 2001 setzt die Stadt solche „Kaugummi-Lanzen“ ein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Strafkolonie im russischen Pokrow. Bisher wird Alexej Nawalnyj hier festgehalten.

          Strengere Haft : Nawalnyjs Name auf der Terrorliste

          Alexej Nawalnyj bleibt als politischer Gefangener ein lauter Regime-Kritiker. Die russische Justiz verschärft nun seine Haftbedingungen – und isoliert ihn noch stärker.
          Ein Mann hält ein Baby auf dem Arm.

          Geburt des ersten Kindes : Warum junge Väter immer älter werden

          Männer sind im Schnitt bei der Geburt ihres ersten Kindes deutlich älter als Frauen. Werden sie auch in Zukunft immer älter? Die Gründe, warum die Deutschen immer später im Leben eine Familie gründen, sind gut erforscht.
          Mitte August 2019: Erdoğan und Putin beim Eisessen in der Nähe Moskaus

          Brief aus Istanbul : Erdogan will mit Putin immer noch Eis essen

          Um wiedergewählt zu werden, zieht der türkische Präsident die letzten Register. Er lässt Oppositionelle weiter ins Gefängnis werfen und löst eine internationale Krise aus. So will er seine Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis