https://www.faz.net/-gzg-9dyf1

„Unsere Fahnen zerstört“ : Gruppe der Marburger SPD in Chemnitz attackiert

  • Aktualisiert am

Bild: EPA

„Ich bin entsetzt. Meine Gruppe aus Marburg wurde gerade auf dem Weg zum Bus von Nazis überfallen“, meldete der Bundestagsabgeordnete Bartol aus Chemnitz. Nun ermittelt die Polizei, die nach seinen Worten rasch an Ort und Stelle war.

          Nach einem gemeldeten Angriff auf eine Gruppe des hessischen SPD-Bundestagsabgeordneten Sören Bartol bei einer Kundgebung in Chemnitz hat die Polizei Ermittlungen
          aufgenommen. Es gehe nun darum, die einzelne Geschehnisse rasch zu erhellen, teilte die Polizei am Sonntag in Chemnitz mit. Der SPD-Politiker hatte am Samstagabend per Twitter den Angriff von Unbekannten gemeldet: „Ich bin entsetzt. Meine Gruppe aus Marburg wurde gerade auf dem Weg zum Bus von Nazis überfallen“, schrieb er.

          Alle SPD-Fahnen seien „zerstört“ worden, einige der Teilnehmer seien „sogar körperlich angegriffen“ worden, berichtete der Vize-Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. Bartol war mit einer Gruppe der SPD Marburg mit dem Bus zu den Demonstrationen gefahren. Die Polizei sei schnell da gewesen und habe einen guten Job gemacht und die Gruppe zum Bus begleitet, teilte Bartol weiter über Twitter
          mit. Er selbst war nach eigenen Angaben nicht mehr dabei.

          Körperverletzung, Sachbeschädigung und mehr

          Laut Polizei waren bei den Versammlungen in Chemnitz am Samstag 18 Menschen verletzt worden. Mindestens 37 Straftaten wurden registriert, darunter Fälle von Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

          Die Polizei geht insgesamt von mehr als 11 000 Teilnehmern bei den unterschiedlichen Versammlungen am Samstag aus - 8000 Demonstranten bei den Kundgebungen von AfD, Pegida und Pro Chemnitz und rund 3000 bei den Gegenkundgebungen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Braunkohlekraftwerk Jänschwalde hinter dem ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord

          Details des Klimapakets : Wer hat’s erfunden?

          Kommenden Freitag soll das Klimapaket beschlossen werden. Um die entscheidenden Details wird bis zuletzt gerungen: Offen ist vor allem die Frage, wie viel die Tonne CO2 kosten soll.
          Der frühere türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu trat am Freitag mit fünf anderen Politikern aus der AKP aus.

          Austritte aus der AKP : Rebellion gegen Erdogan

          Einige prominente Politiker sind aus der türkischen Regierungspartei AKP ausgetreten, um ihre eigenen Bewegungen zu gründen. Für den türkischen Präsidenten Erdogan könnte es eng werden.
          Schild vor dem Trump Hotel in Washington, 21. Dezember 2016

          Klage von Hoteliers : Hat Donald Trump die Verfassung gebrochen?

          Trump schädige ihr Geschäft, indem er Diplomaten nötige, in seinen Hotels abzusteigen, monieren Gaststättenbetreiber. Damit haben sie vor einem New Yorker Gericht einen Etappensieg errungen. Nun könnte der Surpreme Court den Fall an sich ziehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.