https://www.faz.net/-gzg-9mqfo

Verseuchtes Grundwasser : Das giftige Erbe der Industrie

  • -Aktualisiert am

Stille Wasser sind tief: Das südhessische Groß-Gerau kämpft gegen die Folgen von industrieller Verschmutzung. Bild: Helmut Fricke

Das südhessische Groß-Gerau hat ein Problem mit dem Grundwasser. Denn verseuchte Hinterlassenschaften eines Maschinenbauers könnten für Kinder und Schwangere zum Problem werden.

          2 Min.

          Gemüse, Kräuter und Salate sollen in der Groß-Gerauer Innenstadt im Süden Hessens nicht mit Grundwasser gegossen werden, da es mit leichtflüchtigen halogenierten Kohlenwasserstoffen verunreinigt ist. Das Regierungspräsidium Darmstadt veröffentlichte in dieser Woche dazu eine detaillierte amtliche Bekanntmachung auf der Internetseite des Kreises. Die giftigen und krebserregenden Stoffe wurden zwischen 1960 und 1980 auch zum Entfetten von Metallen oder in chemischen Reinigungen eingesetzt und gelangten ins Erdreich.

          Für die Innenstadt nennt das Regierungspräsidium folgende ihm bekannte Verursacher: etwa die ehemalige Firma Fagro auf dem Gelände des heutigen Prälat-Diehl-Gymnasiums, wobei das Werk I als Hauptverursacher gilt. Die Sanierung des Geländes wurde 2011 beendet. Dazu kommen ein ehemaliges Autohaus an der Frankfurter Straße, bei dem die Sanierung ebenfalls beendet ist, sowie eine ehemalige chemische Reinigung und ein ehemaliger metallverarbeitender Betrieb an der Schulstraße, bei dem die Untersuchungen noch andauerten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.

          Günstig und wiederverwendbar : Sicherer unterwegs mit FFP2-Masken

          In der Corona-Krise schlägt jetzt die Stunde der FFP2-Maske, die nicht nur die Mitmenschen, sondern auch den Träger selbst vor Viren schützt. Apotheker-Preise muss dafür niemand zahlen, und mehrmals verwenden kann man sie auch.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?