https://www.faz.net/-gzg-8mzbq

Kritik an Ryanair-Plänen : Grüne: Frankfurt der „Lada unter den Flughäfen“

  • Aktualisiert am

Gestern wollte Fraport der Porsche unter den Flughäfen sein, heute ist man mit einem Lada zufrieden“: Grünen-Fraktionsvorsitzender Mathias Wagner Bild: dpa

CDU und Grüne im Landtag geben sich gerne einträchtig. Doch angesichts der Ryanair-Pläne von Fraport weichen die Grünen vom Kuschelkurs ab.

          Angesichts der neuen Zusammenarbeit des Billigfliegers Ryanair mit dem Frankfurter Flughafen hat die Grünen-Landtagsfraktion den Betreiber und Koalitionspartner CDU kritisiert. Fraktionschef Mathias Wagner sprach am Mittwoch in einer Mitteilung von einer 180-Grad-Wende in der Geschäftspolitik des Flughafenbetreibers Fraport.

          „Es ist das Eingeständnis, dass die Prognosen der Fraport zur Entwicklung und Marktpositionierung des Flughafens falsch waren (...) Gestern wollte Fraport der Porsche unter den Flughäfen sein, heute ist man mit einem Lada zufrieden“, wurde Wagner zitiert.

          Verweis auf Fluglärm

          Fraport habe stets argumentiert, die steigende Nachfrage nach Flugbewegungen habe die neue Landebahn notwendig gemacht. Nun feiere man sich dafür, dass man jemanden gefunden habe, der das neue Angebot nutzen wolle. Als Bewohner des vom Fluglärm stark belasteten Rhein-Main-Gebiets könne man nur den Kopf schütteln. CDU, SPD und FDP hätten den Flughafenausbau beschlossen, obwohl diese Entwicklungen vorhersehbar gewesen seien und Ausbaugegner darauf hingewiesen hätten, kritisierte Wagner.

          Ryanair will ab Ende März von Deutschlands größtem Airport Flüge nach Spanien und Portugal anbieten. Weitere sind geplant.

          Weitere Themen

          „Wir werden nicht nervös“

          Eintracht-Trainer Adi Hütter : „Wir werden nicht nervös“

          Die Eintracht verliert Offensivpower, aber Trainer Adi Hütter erweckt den Eindruck, dass er und der Klub auf die Situation gut vorbereitet sind. Immerhin ist nun der Gegner in der Europa-League-Qualifikation bekannt.

          Prellungen, Zerrungen, Brüche

          FAZ.NET-Hauptwache : Prellungen, Zerrungen, Brüche

          Herrscht in Frankfurt bald die pure Roller-Anarchie? Warum Schauspielerin Uschi Glas sich nie verbiegen musste und wie der Hessische Rundfunk den digitalen Wandel plant. Was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Topmeldungen

          737 Max : Flugverbot kostet Boeing Milliarden

          Der amerikanische Konzern stellt sich nach den Abstürzen der 737-Max-Maschinen auf hohe Entschädigungen ein. Es könnte sogar noch schlimmer kommen. Doch die Investoren goutieren die Klarheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.