https://www.faz.net/-gzg-91alq

Fünf Verletzte : Jugendlicher feuert in Schule mit Schreckschusswaffe

  • Aktualisiert am

Kein Spielzeug: Schüsse aus einer Schreckschusswaffe wie dieser hier können zu einem Knalltrauma führen Bild: dpa

Ein Schüler hat in Groß-Umstadt einen Einsatz von Polizei und Rettungsdienst ausgelöst. Er schoss mit einer Schreckschusswaffe und verletzte fünf Personen. Nun sucht die Polizei das Tatmotiv.

          1 Min.

          Ein 14 Jahre alter Jugendlicher hat an einer Schule in Groß-Umstadt mit einer Schreckschusswaffe geschossen und einen Einsatz von Polizei und Rettungsdienst ausgelöst. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Jugendliche gegen 8.40 Uhr dreimal die Waffe abgefeuert haben, wie die Polizei in Darmstadt mitteilte.

          Wegen der Knallgeräusche wurden demnach fünf Menschen verletzt. Woher der Jugendliche die Schreckschusswaffe hatte und warum er schoss, soll jetzt von der Polizei ermittelt werden.

          Weitere Themen

          Sechzehnjähriger sitzt in U-Haft

          Nach „transphober Tat“ : Sechzehnjähriger sitzt in U-Haft

          Nachdem er einen Transvestiten zusammengeschlagen und schwer verletzt hat, sitzt ein Sechzehnjähriger in U-Haft. Trotz dieses jüngsten und auch diverser anderer Vorfälle bleibt die Polizei bei ihrer Ansicht, dass die Zeil „nicht auffällig ist“.

          Topmeldungen

          Recyclinghöfe werden den sortierten Plastikmüll immer schwerer los.

          Defizite beim Recycling : Die zweite Welle Corona-Müll

          In der Pandemie landet noch mehr Kunststoff im Abfall. Und den Recyclingunternehmen brechen Absatzmärkte weg. Wie lässt sich die Schwemme bekämpfen?
          Krawall ohne Ende: Im Hamburger Schanzenvierteil während des G-20-Gipfels im Juli 2017

          Prozess zu G-20-Krawallen : Schuldig durch Mitmarschieren?

          Die Folgen der G-20-Krawalle bewegen Hamburg auch nach drei Jahren noch. Ein neuer Prozess wirft jetzt die Frage auf: Ab wann machen sich Demonstranten des Landfriedensbruchs schuldig?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.