https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/gregor-von-opel-laesst-die-stiftung-spazierengehen-mit-aktion-goldener-schuh-wieder-aufleben-18502746.html

Stiftung Spazierengehen : Goldener Schuh läuft weiter

Schuh-Übergabe: Vor gut einem Jahr hat Gregor von Opel die Stiftung Spazierengehen von seinem älteren Bruder Carlo übernommen und sie seitdem neu aufgestellt. Bild: Lucas Bäuml

Georg von Opel hat die Stiftung Spazierengehen 1962 gegründet. Sein Sohn Gregor stellt sie 60 Jahre später neu auf – mit einer App für mehr Bewegung.

          3 Min.

          Der Goldene Schuh soll weiterlaufen. Das ist der Plan von Gregor von Opel, und Michael Groß, Edgar Itt und Boris Rhein helfen ihm dabei. Während der hessische Ministerpräsident, nach Selbstauskunft „begeisterter Läufer“, als Schirmherr bloß per Videobotschaft von der Leinwand grüßt, haben die beiden früheren Spitzensportler als Botschafter in der ersten Reihe des kleinen Saals im Opel-Zoo-Restaurant „Lodge“ Platz genommen.

          Florentine Fritzen
          Korrespondentin im Hochtaunuskreis

          Vor den ungefähr 50 Gästen im schummrig ausgeleuchteten Raum steht Gregor von Opel in leichten Trekkingschuhen und spricht über den Goldenen Schuh. So heißt die Aktion der Stiftung Spazierengehen, die am Mittwochabend in Kronberg wiederbelebt wird – mit einer App, mehr Sportarten, aber auch viel Tradition. Nachmittags sind einige aus der Runde schon gemeinsam in der Nähe des Zoos im Taunus marschiert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.
          Kompromisslos: Kaja Kallas

          Olympia-Rückkehr der Russen : „Heuchlerisch und rückgratlos“

          Estland gehört zu den entschlossensten Unterstützern der Ukraine. Ministerpräsidentin Kaja Kallas lehnt die Wiedereingliederung russischer Sportler entschieden ab – auch wegen ihrer Familiengeschichte.