https://www.faz.net/-gzg-9bs5g

Räuberquartett : Überfall auf Juwelier in Gießen

  • Aktualisiert am

Raubüberfall eines Juweliers in Gießen: Vier mutmaßliche Täter konnten verhaftet werden. Symbolbild. Bild: Wiesinger, Ricardo

Vier vermummte Personen haben versucht in der Gießener Innenstadt einen Juwelier auszurauben. Doch die Diebe konnten von der Polizei verhaftet werden.

          1 Min.

          Vier Männer haben einen Juwelier in der Gießener Innenstadt überfallen. Das Quartett befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam. Momentan geht die Polizei von folgendem Tatablauf aus: Die vier Männer stürmten maskiert den Laden und bedrohten zwei Angestellte. Zwei Tatverdächtige suchten das erste Obergeschoss auf, zwei Komplizen wandten sich den Vitrinen im Erdgeschoss zu. Während die Räuber Beute in Taschen rafften, betrat ein weiterer Mitarbeiter den Laden und lotste sofort die beiden Angestellten hinaus. Dort hielten sie die Tür zu, um die Täter an der Flucht zu hindern. Ihnen kamen Passanten zu Hilfe. Kurz darauf trafen alarmierte Streifen Gießener Polizeistationen ein. Offensichtlich erkannte das Quartett die aussichtslose Situation und die Männer ergaben sich den Polizisten. Verletzte wurden der Polizei nicht bekannt.

          Die Männer stammen aus Serbien und Kroatien und sind zwischen 33 und 38 Jahre alt. Die Staatsanwaltschaft Gießen prüft die Beantragung von Untersuchungshaft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Kohlekraftwerk Mehrum im Landkreis Peine

          Europas „Green Deal“ : EU will bis 2050 Klimaneutralität erreichen

          Am Mittwoch will die neue EU-Kommission ihren „Green Deal“ vorstellen, nach dem Europa bis 2050 klimaneutral werden soll. Voraussetzung ist der Kohleausstieg aller Länder. Für die vom Strukturwandel besonders betroffenen Regionen soll es Übergangshilfen geben.

          Muhammad Bin Salmans Pläne : Der Ölprinz mit der Billion

          Er ist jung und braucht das Geld: Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman bringt den weltgrößten Ölkonzern Saudi Aramco an die Börse. Damit will er nicht nur das Land reformieren, sondern auch die eigene Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.