https://www.faz.net/-gzg-a0tnk

Gespräche laufen : Kuffler plant Rückzug aus Wiesbaden

Gastronom und Unternehmer: Roland Kuffler im Jahr 2015 Bild: Helmut Fricke

In der Stadt wird die Frage gestellt, ob Kuffler weiterhin ein seriöser Partner sein könnte. Seine Söhne ziehen Konsequenzen.

          1 Min.

          Das Gastronomie- und Cateringunternehmen Kuffler will offenbar den Standort Wiesbaden aufgeben. Diese überraschende Nachricht verbreitete die Landeshauptstadt am Freitag im Anschluss an eine Gesprächsrunde mit Stephan und Sebastian Kuffler zu den Folgen der Pandemie für die Gastronomie.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Die Kuffler-Brüder hätten gesagt, dass sie nach 30 Jahren den Rückzug aus der Landeshauptstadt „in Erwägung“ zögen. Wie berichtet, wird ihrem Vater Roland Kuffler vorgeworfen, sich wegen Einladungen an und Vergünstigungen für den früheren Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) der Vorteilsnahme oder Korruption schuldig gemacht zu haben. Das Ermittlungsverfahren läuft. In der Stadt wird deswegen die Frage gestellt, ob Kuffler für Wiesbaden noch ein seriöser Partner sein könne.

          Gastronomisches Angebot aufrechterhalten

          Die Unternehmenstochter Kuffler Congress Catering ist seit der Eröffnung im Frühjahr 2018 für das Catering im Rhein-Main-Kongresszentrum verantwortlich. Kuffler betreibt zudem seit drei Jahrzehnten zusammen mit Partnern das Restaurantgeschäft im Kurhaus und darüber hinaus das Restaurant in der Spielbank, an deren Betrieb Kuffler ebenfalls beteiligt ist. „Es war ein sehr konstruktives Gespräch, das kurzfristig fortgeführt wird“, sagt Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Oliver Franz (CDU). Die Gesprächspartner hätten Vertraulichkeit vereinbart und sich darauf verständigt, zunächst rechtliche Fragen und Optionen zu prüfen.

          „Allen Beteiligten ist es ein wichtiges Anliegen, dass Verlässlichkeit und Kontinuität den Kunden wie den Mitarbeitern gegenüber gewahrt bleiben“, heißt es. Das gastronomische Angebot sowohl im Kongresszentrum als auch in Kurhaus und Spielbank solle ohne Unterbrechung aufrechterhalten werden.

          Weitere Themen

          „Aus der Presse erfahren“

          Ausschluss aus hessischer AfD : „Aus der Presse erfahren“

          Der Streit in der hessischen AfD um einen geplanten Ausschluss zweier Fraktionsmitglieder geht weiter. Jetzt hat der AfD-Landtagsabgeordnete Ralf Kahnt seinen Unmut geäußert.

          Von Goethe bis Ebbel Video-Seite öffnen

          Quiz zu 75 Jahre Hessen : Von Goethe bis Ebbel

          Die Hessen haben ein Lieblingsgetränk, ihr Bundesland hat eine geographische Mitte und große Namen spielen eine Rolle und das Land hat Nachbarn. Ein Quiz zum 75. Jahrestag der Gründung des Bundeslands in Deutschlands Mitte.

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.