https://www.faz.net/-gzg-7b66e

Gehalt zu hoch : Bendtner-Wechsel zur Eintracht geplatzt

  • Aktualisiert am

Doch kein Mann für die Eintracht: Nicklas Bendtner Bild: dpa

Der dänische Stürmer Nicklas Bendtner wird nicht für Eintracht Frankfurt spielen. Der Verein hat Abstand von der Verpflichtung genommen - wohl wegen der hohen Gehaltsvorstellungen des Spielers.

          Ein Wechsel des dänischen Nationalstürmers Nicklas Bendtner zu Eintracht Frankfurt ist geplatzt. „Nach Abwägung aller Argumente hat sich eine Verpflichtung von Bendtner als nicht realistisch herausgestellt“, sagte Heribert Bruchhagen, der Vorstandsvorsitzende des Fußball-Bundesligavereins, dem Fachmagazin „kicker“. Der Angreifer vom FC Arsenal hatte am vergangenen Dienstag zu Verhandlungen in Frankfurt geweilt.

          Der 25 Jahre alte Stürmer spielte in der vergangenen Saison auf Leihbasis für Juventus Turin, wo er aber verletzungsbedingt nur selten zum Einsatz kam. Aus diesem Grund möchte der Club aus London den EM-Teilnehmer von 2012 verkaufen. Die Frankfurter hätten Bendtner allerdings aus seinem bis 2014 laufenden Vertrag herauskaufen müssen, zudem soll er bei Arsenal etwa drei Millionen Euro im Jahr verdienen.

          Ein Kandidat für die Eintracht bleibt der tschechische Nationalstürmer Vaclav Kadlec von Sparta Prag. Die Tschechen würden Kadlec aber gerne für die Europa-League-Qualifikation behalten. „Wir sitzen jeden Tag zusammen und suchen nach der besten Lösung für beide Seiten“, sagte Prags Vorstandsmitglied Jakub Otava.

          Weitere Themen

          Offen, frei, flexibel

          Frankfurter Ausstellungshalle : Offen, frei, flexibel

          Die Frankfurter Ausstellungshalle in der Sachsenhäuser Schulstraße ist seit 20 Jahren ein Ort der Künstler. Auch derer, denen der Durchbruch versagt blieb.

          Ein Wahrzeichen kehrt zurück

          Wiederaufbau des Goetheturms : Ein Wahrzeichen kehrt zurück

          Vor rund zwei Jahren brannte der Frankfurter Goetheturm ab, was bei der Bevölkerung große Bestürzung auslöste. Nun hat der Magistrat der Stadt den Wiederaufbau beschlossen – für mehr als 2,4 Millionen Euro.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Die Union hat in Dresden die Kohle im Blick

          Union und Kohleausstieg : „Es gilt das, was vereinbart ist: 2038“

          Die Verunsicherung unter den Bergleuten war groß, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jüngst einen Ausstieg aus der Kohle 2030 ins Spiel brachte. Annegret Kramp-Karrenbauer verspricht nun, am Kohle-Ausstiegstermin 2038 nicht mehr zu rütteln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.