https://www.faz.net/-gzg-p9vp

: Noch mehr Tapas: "Buena Vista"

  • Aktualisiert am

Man sollte meinen, die große Tapas-Mode könnte sich langsam dem Ende zuneigen. An jeder Ecke gibt es inzwischen Lokale, die sich - mal mit mehr, mal mit weniger Berechtigung - damit brüsten, die berühmten spanischen Vorspeisen-Kleinigkeiten im Angebot zu haben.

          1 Min.

          Man sollte meinen, die große Tapas-Mode könnte sich langsam dem Ende zuneigen. An jeder Ecke gibt es inzwischen Lokale, die sich - mal mit mehr, mal mit weniger Berechtigung - damit brüsten, die berühmten spanischen Vorspeisen-Kleinigkeiten im Angebot zu haben. Die Häppchen-Hysterie hat mittlerweile dazu geführt, daß alles, was nicht auf den ersten Blick als Hauptgericht zu erkennen ist, als Tapas bezeichnet wird - egal ob es nun spanische Anklänge hat oder nicht. Irgendwann dürfte das Publikum dieses Trends überdrüssig werden - sollte man meinen. Doch die Realität ist, daß noch immer neue Tapas-Bars und -Restaurants eröffnen.

          Das "Buena Vista" an der Großen Eschenheimer Straße fügt der ganzen Sache zumindest noch eine neue Wendung hinzu: In dem großen Lokal gegenüber den Überbleibseln des historischen Thurn-und-Taxis-Palais gibt es nämlich neben der üblichen Auswahl auch "Tapas de luxe", wie es in der schweren, in Leder gebundenen Karte heißt. Ob Luxus oder nicht, außergewöhnlich ist das Angebot (leider nur abends) allemal: Creme Brulee von der Gänsestopfleber, Froschschenkel und Garnelentörtchen findet man wirklich nicht überall.

          Ansonsten kommen im "Buena Vista" heiße Steine auf den Tisch. Auf denen können sich die Gäste ihr Fleisch - Steaks oder Fajitas - selbst braten. Als Beilagen werden Salat, Ofenkartoffeln, gebratene Champignons und andere - was sonst?! - Kleinigkeiten serviert. Und sehr gutes, stets frisches Brot. Das ist nicht überall so, und es gibt einen guten Hinweis darauf, wie ernst der Koch im "Buena Vista" seine Sache nimmt. Von der Fleischqualität über die Portionierung bis hin zur Tellerdekoration läßt er überwiegend Tadelloses servieren. Allein die drei Saucen, die zu jedem Steak gereicht werden, enttäuschen ein wenig.

          Wie es sich für moderne Lokale schickt, ist das "Buena Vista" bis ins Detail "durchgestylt": dunkle, schwere Holzmöbel, eine ebensolche, mit groben Holzplanken verkleidete Theke, indirektes, warmes Licht, ein paar spanisch-lateinamerikanische Accessoires und die passende Musik. Das wirkt, nicht nur durch die riesigen Fenster betrachtet, sehr einladend.

          Peter Badenhop

          ("Buena Vista", Große Eschenheimer Straße 13, Telefon 90025835. Geöffnet täglich von 11.30 bis 1Uhr, freitags und samstags bis 2 Uhr.)

          Weitere Themen

          Wie man eine Bierflasche auftreten kann Video-Seite öffnen

          Geht doch : Wie man eine Bierflasche auftreten kann

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Kompatibel oder zu verschieden? Grünen- und FDP-Wahlplakate werden in Köln abgehängt.

          Koalitions-Vorsondierungen : So können Grüne und FDP regieren

          Die FDP ist für freie Fahrt auf Autobahnen, gegen Steuererhöhungen und für eine Beibehaltung des Krankenversicherungssystems. Die Grünen vertreten das Gegenteil. Was steckt hinter der Phantasie für ein „progressives Bündnis“?
          Rot, Gelb und Grün in Berlin – die Ampel scheint die beliebteste Koalition zu sein.

          Liveblog Bundestagswahl : Mehrheit laut Umfrage für Ampelkoalition

          Erste Rücktrittsforderungen an Laschet +++ Union bereit für Jamaika +++ Habeck und Baerbock wollen Verhandlungen gemeinsam führen +++ CDU-Generalsekretär verspricht „brutal offene“ Wahlanalyse +++ Alle Entwicklungen zur Bundestagswahl im Liveblog.
          Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag in Berlin

          Laschet und die Union : Der Kandidat, der enttäuschte

          Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis muss der CDU-Vorsitzende Armin Laschet die Parteifreunde besänftigen. Vom zweiten Platz aus versucht die Union, eine Regierungsperspektive zu behalten.
          Jörg Meuthen, Tino Chrupalla und Alice Weidel am Montag in Berlin

          AfD in Ostdeutschland : Blau blüht das Kernland

          Die AfD wird in Sachsen und Thüringen stärkste Kraft, obwohl sie im Vergleich zur Wahl von 2017 teilweise Stimmenanteile verliert. Was folgt daraus für die Partei? In Berlin zofft sich die Führung auf offener Bühne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.