https://www.faz.net/-gzg-7l33l

Fußball-Nationalspielerin : Ein künstliches Kreuzband für Kim Kulig

  • Aktualisiert am

Deutsche Schrecksekunde: 2011 zog sich Kim Kulig einen Kreuzbandriss zu, nun steht die vierre Operation an Bild: dpa

Die Frankfurter Fußball-Nationalspielerin Kim Kulig wird diese Woche ein künstliches Kreuzband eingesetzt. Prognosen zum Heilungsverlauf nach der vierten Knie-OP wagen die Ärzte nicht.

          1 Min.

          Die leidgeprüfte Fußball-Nationalspielerin Kim Kulig erhält während einer Operation an diesem Donnerstag ein künstliches Kreuzband. Der Eingriff im rechten Knie wird von Bernd  Lasarzewski, dem langjährigen Mannschaftsarzt der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, in der Sportklinik Hellersen in Lüdenscheid vorgenommen. Es ist die vierte Operation für die 23-Jährige vom 1. FFC Frankfurt, die sich während der  Weltmeisterschaft 2011 einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

          Aufgrund der Komplexität der Verletzungen seien Prognosen zum Heilungsverlauf nicht möglich, heißt es in einer Pressemitteilung des FFC. „Der erneuten Knie-OP sehe ich mit einer gewissen Anspannung, aber auch mit einer positiven Erwartung entgegen“, sagte Kulig. „Ich hoffe, dass der Eingriff ohne Komplikationen verläuft und mir das neue Kreuzband zu einer dauerhaften Stabilität im Knie verhilft.“

          Die 33-fache Nationalspielerin war 2009 mit der DFB-Auswahl Europameisterin. Im April 2012 hatte sie ihr Comeback gegeben und spielte im September darauf auch wieder in der Nationalmannschaft.
          Das Knie bereitete ihr jedoch immer wieder Probleme. Inzwischen studiert sie Innenarchitektur.

          Weitere Themen

          Laufen und der Umwelt dienen

          Frankfurt-Marathon : Laufen und der Umwelt dienen

          Der Frankfurt-Marathon soll Vorbild für einen möglichst umweltschonenden Lauf sein. Je Finisher wollen die Veranstalter einen Euro für Olivenbäume in der Toskana spenden. Auch Hauptsponsor Mainova lässt sich etwas einfallen.

          Netflix darf „Skylines“ weiter zeigen

          Hip-Hop-Serie : Netflix darf „Skylines“ weiter zeigen

          Der Inhaber des Frankfurter Labels „Skyline Records“ wollte die Netflix-Serie stoppen. Er sieht seine Persönlichkeits- und Namensrechte verletzt. Das Landgericht Frankfurt sieht dafür jedoch keine Anzeichen.

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : EU setzt Großbritannien Frist bis Mitternacht

          London hat Brüssel in den Brexit-Verhandlungen neue Vorschläge für die irische Grenze gemacht. Doch die seien nicht ausreichend, soll EU-Chefunterhändler Barnier den Außenministern der verbleibenden 27 EU-Staaten gesagt haben.
          Chef-Ökonomin Gita Gopinath in Washington.

          IWF-Prognose : Langsamstes Weltwirtschaftswachstum seit der Finanzkrise

          Der Handelskonflikt zwischen Amerika und politische Krisen belasten die Weltwirtschaft: Der Internationale Währungsfonds senkt seine Prognose zum vierten Mal in Folge. Amerika bleibt ein kleiner Lichtblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.