https://www.faz.net/-gzg-73iyx

Fuldaer Supermarktkette : Tegut wird von Migros übernommen

  • Aktualisiert am

Fortan unter schweizerischer Führung: Tegut aus Fulda Bild: Rosenkranz, Henner

Wochenlang war in Branchenkreisen über einen schweizerisch-deutschen Mega-Deal im Einzelhandel spekuliert worden. Jetzt gaben die Fuldaer Tegut-Kette und der Zürcher Handelsreise Migros das Geschäft bekannt.

          1 Min.

          Die deutsche Supermarktkette Tegut wird zu 100 Prozent vom Schweizer Handelsriesen Migros übernommen. Über den Kauf informierten beide Unternehmen in Zürich. In den mehr als 300 Tegut-Märkten - überwiegend in Hessen, Thüringen und Nordbayern - arbeiten etwa 6300 Menschen.

          Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Fulda hatte 2011 einen Umsatz von rund 1,16 Milliarden Euro erzielt. Den Kaufpreis gaben die Partner vorerst nicht bekannt. Der Schweizer Einzelhandel-Marktführer Migros setzt mit der Übernahme von Tegut nach den Worten seines Präsidenten Edi Class eine Strategie des Wachstums im Ausland fort. „Expansion in der Schweiz ist für die Migros nur noch bedingt möglich“, sagte er vor Journalisten in Zürich. Zugleich wachse der Lebensmittelhandel in Deutschland stärker als in der Schweiz.

          Gutberlet lobt Migros-Gründer

          Der Kauf beschränkt sich den Angaben zufolge auf das Handelsgeschäft von Tegut, betonten die Vertreter beider Unternehmen. Das Industrie- und Landwirtschaftsgeschäft von Tegut bleibt damit in den Händen der Familie Gutberlet. Das Unternehmen war 1947 von Theo Gutberlet unter dem Namen Thegu gegründet worden, den er aus seinem Vor- und Nachnamen ableitete. 1955 erfolgte die Änderung in Tegut.

          Der heutige Tegut-Chef Wolfgang Gutberlet erklärte, er fühle sich bei der Führung des hessischen Traditionsunternehmens den Grundsätzen von Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler verpflichtet. Die Unternehmensphilosophie beider Handelsunternehmen sei sehr ähnlich.

          Firmennamen soll bestehen bleiben

          Der Migros-Konzern, der Märkte in der gesamten Schweiz sowie im grenznahen Ausland unterhält, ist ein Zusammenschluss verschiedener Unternehmensformen - Genossenschaften, Aktiengesellschaften und Stiftungen. Diese „Migros-Gemeinschaft“ wird als Gesamtheit durch den Migros-Genossenschafts-Bund mit Sitz in Zürich vertreten.

          Der Firmenname Tegut soll dem Vernehmen in Deutschland erhalten bleiben. Das Sortiment der Tegut-Märkte könnte nach Ansicht von Branchenexperten aber erweitert sowie an das der Migros angepasst werden. Migros-Märkte werden schon seit einigen Jahren unter anderem in Lörrach und weiteren Orten Baden-Württembergs betrieben.


          Weitere Themen

          Mehr Strom aus Wind und Sonne

          Erneuerbare Energien : Mehr Strom aus Wind und Sonne

          Erneuerbare Energien überholen in Hessen die Produktion konventioneller Kraftwerke. Das liegt auch daran, dass allein die Windenergieanlagen zuletzt rund 16 Prozent mehr Strom geliefert haben.

          Topmeldungen

          Eine ANimation des Geräts, dass Weltraum-Müll abschleppen soll.

          Müllmission : Europa räumt im Weltall auf

          Die ESA vergibt erstmals einen Auftrag für einen Abschlepp-Satelliten, um Schrott im All zu beseitigen. Die Mission soll Schule machen, doch es gibt viel zu tun. Umweltbewusstsein ist im Weltraum noch nicht angekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.