https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fuer-klimaaktivisten-wird-es-ungemuetlich-in-hessen-18495029.html

Hessens Pläne : Präventivhaft – nicht nur für „Letzte Generation“

Aufräumarbeiten: Ein Feuerwehrmann fegt die Straße, auf die Aktivisten zuvor eine schwarze Flüssigkeit gekippt haben. Bild: dpa

Hessens Innenminister will konsequent gegen radikale Klimaaktivisten wie „Letzte Generation“ vorgehen. Könnte es auch die Besetzer im Fechenheimer Wald treffen?

          2 Min.

          Um Straftaten von radikalen Klimaaktivisten zu verhindern, hat Innenminister Peter Beuth (CDU) angekündigt, Personen aus entsprechenden Gruppierungen künftig in Präventivhaft zu nehmen. Damit sei in erster Linie die Gruppierung „Letzte Generation“ gemeint – aber nicht nur. Am Montag konkretisierte der Innenminister die Pläne in Wiesbaden und sagte, es gehe ausdrücklich nicht darum, gegen berechtigten Protest vorzugehen, „sondern es geht um Straftaten“. Sollten diese drohen und die Sicherheit von Bürgern massiv beeinträchtigen, werde er die in Hessen geltenden rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen.

          Katharina Iskandar
          Verantwortliche Redakteurin für das Ressort „Rhein-Main“ der Sonntagszeitung.

          In Hessen sei es demnach möglich, Personen bis zu sechs Tage mit richterlichem Beschluss in Vorbeugehaft zu nehmen. Das sei in der Vergangenheit auch schon geschehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Auf die Software kommt es an: Word von Microsoft, Apples Pages und Google Docs laufen in einer Sparversion auch in jedem Browser-Fenster.

          Office-Programme nutzen : Das Büro im Browser

          Schreiben mit Word, Pages oder Google Docs ganz ohne Softwareinstallation und Abo: Das funktioniert verblüffend einfach auf nahezu jedem Rechner.