https://www.faz.net/-gzg-8jhfe

Frankfurter S-Bahn-Tunnel : Bahn-Verkehr läuft trotz Sperrung nach Plan

  • Aktualisiert am

Presslufthammer-Einsatz: In den nächsten sechs Wochen gehört der Frankfurter S-Bahn-Tunnel wieder den Bauarbeitern. Bild: dpa

In den nächsten sechs Wochen gehört der Frankfurter S-Bahn-Tunnel wieder den Bauarbeitern. Pendler leiden offenbar nicht darunter: Wir hatten keine Kapazitätsprobleme“, sagte ein Bahnsprecher.

          1 Min.

          Trotz der Vollsperrung des Frankfurter S-Bahn-Tunnels wegen Bauarbeiten ist der Berufsverkehr am Montagmorgen nach Plan verlaufen. „Wir hatten keine Kapazitätsprobleme“, sagte ein Bahnsprecher bei einer Besichtigung der Baustelle. Zusatzangebote wie etwa die verstärkte Taktung der U-Bahnen würden bislang sehr gut angenommen. Der Tunnel war in der Nacht zum Samstag wegen der Bauarbeiten für sechs Wochen gesperrt worden. Die Sperrung endet am 26. August um 3.30 Uhr.

          In den kommenden sechs Wochen wird weiter an dem neuen elektronischen Stellwerk gebaut, zudem wird die gesamte Leit- und Sicherheitstechnik im Tunnel erneuert und überprüft. Einige der unterirdischen Stationen sollen ebenfalls modernisiert werden. Bis zu 500.000 Pendler und Reisende sind täglich von den Baumaßnahmen betroffen. Das neue Stellwerk soll im August 2018 in Betrieb gehen. Die Deutsche Bahn investiert knapp 100 Millionen Euro in das Projekt.

          Weitere Themen

          Die neue Führung zeigt Härte

          Neuanfang für Awo : Die neue Führung zeigt Härte

          Nach dem Skandal wählt der Awo-Kreisverband Frankfurt ein neues Präsidium. Bereits bei seiner ersten Sitzung verkündet das Gremium eine gravierende Entscheidung.

          Topmeldungen

          In Karlsruhe wird ein Verdächtiger am Samstag abgeführt.

          Zerschlagene Terrorzelle : Sie planten Bürgerkriegsszenarien

          Eine überregionale rechtsextreme Terrorzelle stand offenbar kurz davor, einen schweren Anschlag zu verüben. Die Mitglieder fanden sich wohl im Netz und radikalisierten sich. Nun kam heraus, welche Pläne sie hatten und wie sie gestoppt wurden.
          In einem Landtag: Björn Höcke, AfD-Fraktionschef, und weitere Mitglieder der AfD-Fraktion verfolgen in Erfurt die Regierungserklärung von Ministerpräsident Ramelow (Linke)

          AfD und Linke : Streitbare Demokratie

          Ob eine Partei vom Verfassungsschutz beobachtet wird, hängt auch vom Verhalten ihres Führungspersonals ab. Und hier marschiert die AfD bewusst in Richtung Verfassungsfeindlichkeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.