https://www.faz.net/-gzg-a09dq

Zukunft der Städtischen Bühnen : Eine Kulturmeile für Frankfurt

Frankfurter Perspektiven: Blick von der Neuen Mainzer Straße auf Oper und Wallanlage Bild: Simulation gmp

Die Stadträte Ina Hartwig und Mike Josef planen eine Kulturmeile an den Frankfurter Wallanlagen. Herzstück könnten zwei Neubauten der Städtischen Bühnen werden.

          4 Min.

          Die Wahrscheinlichkeit, dass sowohl Schauspiel als auch Oper ihren Standort in der Frankfurter Innenstadt behalten, ist deutlich gestiegen. Nach Angaben von Kulturdezernentin Ina Hartwig und Planungsdezernent Mike Josef (beide SPD) hat sich ein besonders geeignetes Grundstück für den geplanten Neubau der Oper gefunden: Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) sei bereit, einen Teil des Grundstücks an der Neuen Mainzer Straße abzugeben, auf dem sich derzeit der Hauptsitz der Frankfurter Sparkasse befindet. Die Sparkasse gehört zum Helaba-Konzern.

          Matthias Alexander

          Redakteur im Feuilleton.

          Michael Hierholzer

          Kulturredakteur der Rhein-Main-Zeitung.

          Auf dem nördlichen Teil des Areals, das zwischen dem oberen Abschnitt der Neuen Mainzer Straße und der Taunusanlage liegt, würde die Stadt im Gegenzug Baurecht für einen 170 bis 200 Meter hohen Turm gewähren. Die Oper läge dann zwischen dem Japan-Center und dem neuen Hochhaus, das Foyer ließe sich analog zur jetzigen Situation am Willy-Brandt-Platz zur Wallanlage ausrichten. Das Schauspiel bliebe an seinem alten Standort, an dem ein Neubau errichtet würde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wohnträume wie dieser haben zwar nichts mit der Realität des Durchschnittsbürgers zu tun, werden aber in Magazinen gern inszeniert.

          Wie Corona das Wohnen ändert : Zeiten der Abschottung

          Ob man sich vor Corona schützen kann, ist auch eine Platzfrage. Während sich die einen in ihren Domizilen verschanzen, fällt den anderen die Decke auf den Kopf. Wir müssen Wohnen neu denken.