https://www.faz.net/-gzg-9lvu6

Weniger Passagiere : Frankfurter Flughafen wächst langsamer

  • Aktualisiert am

Weniger Fracht und weniger Passagiere: Fraport hat die ersten Zahlen veröffentlicht. Bild: dpa

Im den ersten Monaten 2019 haben weniger Passagiere den Frankfurter Flughafen genutzt als noch im Vorjahr. Auch der Zahl der Frachttransporte ist zurückgegangen.

          1 Min.

          Am Frankfurter Flughafen sind die Passagierzahlen im ersten Quartal nicht mehr so schnell gewachsen wie zuletzt. In den ersten drei Monaten nutzten 14,8 Millionen Passagiere das größte deutsche Drehkreuz, wie der Betreiber Fraport am Freitag berichtete. Das war zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 2,5 Prozent. Im Gesamtjahr 2018 hatte das Wachstum 7,8 Prozent betragen und zu erheblichen Kapazitätsproblemen in den Terminals geführt.

          Die Zahl der Starts und Landungen kletterte im Quartal um 3 Prozent auf knapp 117.000. Wegen der schwächeren Weltkonjunktur sank aber das Aufkommen der Luftfracht um 2,3 Prozent auf gut 527.000 Tonnen. Frankfurt ist auch Deutschlands größter Frachtflughafen. Trotz der im Vergleich zum Vorjahr späteren Lage der Osterfeiertage gab es im Monat März mit etwa 5,6 Millionen Fluggästen einen Zuwachs von 1,4 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Meghan und Harry bei Oprah : Sie zünden die Bombe

          Meghan Markle und Prinz Harry setzen ihre Trennung vom britischen Königshaus groß in Szene. Das Interview mit Oprah Winfrey ist der Gipfel. Ein Royals-Experte befürchtet schon einen „Atomschlag“ gegen die Windsors.
          Bremen: Heimat der Stadtmusikanten und Sitz der  Greensill Bank.

          Das Greensill-Drama : Zinswetten auf Kosten aller

          Internetportale wie Weltsparen haben das Geld ihrer Kunden an die angeschlagene Greensill Bank vermittelt. Nutzen sie die Einlagensicherung für ihre Zwecke aus?
          Zielen auf den eigenen Kommandeur: KSK-Soldaten, die den Verlust von „Stolz und Ehre“ beklagen

          KSK-Kommandeur Kreitmayr : Der General im Feuer

          Markus Kreitmayr kommandiert und reformiert das KSK der Bundeswehr. Manche loben ihn, andere äußern anonym ihre Wut über den Brigadegeneral.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.