https://www.faz.net/-gzg-6xtke

Frankfurter Flughafen : Montag von 5 Uhr an 24-Stunden-Streik

  • Aktualisiert am

Follow-Me-Fahrzeuge leiten Flugzeuge zu ihren Stellplätzen. Bild: dpa

Am Frankfurter Flughafen wird am Montag wieder gestreikt. Die rund 200 Vorfeldbeschäftigten verschärfen ihren Arbeitskampf mit dem Flughafenbetreiber Fraport.

          1 Min.

          Am Frankfurter Flughafen wird am Montag wieder gestreikt. Die rund 200 Vorfeldbeschäftigten verschärfen ihren Arbeitskampf mit dem Flughafenbetreiber Fraport und legen von 5 Uhr an für 24 Stunden die Arbeit nieder. Laut Fraport ist mit zahlreichen Flugausfällen zu rechnen. Insbesondere Inlandsflüge, aber auch Flüge auf Mittelstrecken innerhalb Europas könnten dem Ausstand zum Opfer fallen. Allein die Lufthansa streicht etwa gut 200 Starts und Landungen, Langstreckenflüge sollen nach Auskunft eines Sprechers aber nicht betroffen sein. Fraport erwartet, dass insgesamt bis zu 70 Prozent aller rund 1250 geplanten Flugbewegungen stattfinden werden.

          Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) will mit dem 24-Stunden-Streik in der Tarifauseinandersetzung mit Fraport den Druck erhöhen. „Die Betreibergesellschaft Fraport hat sich nicht bewegt, es gibt nicht einmal den Versuch einer Kontaktaufnahme“, sagte Tarifvorstand Markus Siebers. Ein Fraport-Sprecher äußerte dagegen: „Wir sind jederzeit gesprächsbereit und fordern die GdF auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.“ Er kritisierte die „überzogenen Forderungen und die starrsinnige Haltung der GdF“, die zu Lasten der Passagiere, Fluggesellschaften und der Fraport-Mitarbeiter gehe.

          Weitere Themen

          Verdächtiger gefasst

          Tödliche Attacke in Frankfurt : Verdächtiger gefasst

          Nach einer tödlichen Attacke nahe der Konstablerwache in Frankfurt hat die Polizei einen jungen Deutschen aus Hanau festgenommen. Er soll am 16. November einen Mann zu Tode geprügelt haben.

          Der suchende Rebell

          Maximilian Schell : Der suchende Rebell

          Wiederentdeckung eines Vielbegabten: Das Deutsche Filmmuseum Frankfurt widmet Maximilian Schell eine biographische Ausstellung, die Film, Kunst und Geschichte verbindet.

          Topmeldungen

          Zwei große Mächte im Welthandel: US-Präsident Donald Trump (links) fasst sich an die Jacke, während er für ein Foto mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Rande des G-20-Gipfels in Osaka posiert.

          Trumps Blockade : Schwerer Schlag für den Welthandel

          Donald Trump legt das Instrument zur Streitschlichtung der Welthandelsorganisation lahm. Die EU-Kommission sucht noch nach einer Lösung, um die Blockade zu umgehen.
          Präsidenten Macron und Putin in Paris

          Ukraine-Gipfel in Paris : Die Folgen der Inkonsequenz

          Auf dem Pariser Gipfel ging es nicht nur um den russisch-ukrainischen Konflikt. Sondern auch darum, mit welchen Botschaften der Westen dem russischen Regime entgegentritt. Putin spielt auf Zeit – und der Westen setzt ihm kaum etwas entgegen.

          Trauer um Roxette-Star Fredriksson : „Danke Marie“

          An ihrer Stimme kam in den 90er Jahren niemand vorbei, sie war das Gesicht von Roxette: Marie Fredriksson ist früh gestorben – die Trauer bei den Fans ist groß. Und auch ihr Band-Partner nimmt Abschied von einer ganz besonderen Freundin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.