https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/zwei-hessische-afd-abgeordnete-verlassen-die-partei-18523962.html

Zwei Landtagsabgeordnete gehen : Aderlass der AfD setzt sich fort

  • -Aktualisiert am

Aderlass der AfD: Gleich zwei hessische Landtagsabgeordnete, Rainer Rahn und Walter Wissenbach, verlassen die Partei. Bild: dpa

Die Landtagsabgeordneten Rainer Rahn und Walter Wissenbach verlassen die AfD. Die Fraktionsspitze nennt ihre Vorwürfe Ausdruck persönlicher Enttäuschung.

          3 Min.

          Die Erosion der hessischen AfD-Fraktion setzt sich fort. Die Zahl der Abgeordneten im Landtag schrumpft erneut auf nunmehr 15. Die Abgeordneten Rainer Rahn und Walter Wissenbach haben am Donnerstagabend ihren Austritt aus Partei und Fraktion verkündet und werfen der AfD unter anderem antidemokratisches Verhalten vor. Zudem, so monieren beide, gehe es im hessischen Landesverband nicht mehr um Inhalte, sondern nur noch um bezahlte Mandate. Diese Vorwürfe wiesen Fraktionsvorsitzender Robert Lambrou und der AfD-Vorstandssprecher im Rheingau-Taunus-Kreis, Klaus Gagel, am Freitag zurück. „Die Vorwürfe von Wissenbach und Rahn bilden nicht die Realität ab, sondern sind Ausdruck persönlicher Enttäuschung“, konterte Lambrou.

          Die Querelen in der AfD-Fraktion hatten bereits kurz nach der jüngsten Landtagswahl begonnen. Eigentlich wäre die AfD mit 19 Abgeordneten in das hessische Parlament eingezogen, aber die Fraktion versagte Alexandra Walter aufgrund umstrittener Äußerungen die Aufnahme. Im Oktober 2020 wurde der Alterspräsident Rolf Kahnt aus der Fraktion ausgeschlossen. Kahnt trat ein halbes Jahr später aus der Partei aus und begründete dies mit „zunehmend rechtsextremen Entwicklungen der AfD auf Bundes- und Landesebene“. Ihr Landtagsmandat behielten beide. Im November war die Ko-Vorsitzende des hessischen Landesverbandes und Bundestagsabgeordnete, Joana Cotar, aus der Partei und damit aus der Bundestagsfraktion ausgetreten. Ihr Mandat will sie behalten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.