https://www.faz.net/-gzg-9msdu

Europas größter Zirkus : Pferdefrau trifft Löwenmann

Martin Lacey und Jana Lacey-Krone umringt von Artisten des Circus Krone im Cinestar Metropolis nach einer Pressekonferenz. Bild: Bäuml, Lucas

Der traditionsreiche Zirkus Krone erzählt zum ersten Mal eine Liebesgeschichte in seiner Manege. Die dramaturgische Neuorientierung erinnert an die Kunst eines Cirque du Soleil.

          2 Min.

          Krone, der größte Zirkus Europas, hat sich neu erfunden: Die neuen Direktoren, Jana Mandana Lacey-Krone und ihr Mann Martin Lacey jr., präsentieren mit „Mandana“ zum ersten Mal in der mehr als hundertjährigen Geschichte des Münchener Unternehmens eine Liebesgeschichte. Ihre Geschichte. Im Palast trifft die Pferdeprinzessin den Löwenprinzen, sie werden ein Paar. Der gesamte Hofstaat, vom Narren bis zu den Hochseilläufern, von den Pferden bis zu den Raubkatzen, begleitet die Liebenden bis zum glücklichen Ende.

          Hans Riebsamen

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Nach der Premiere am 4. April in München auf der Theresienwiese schwärmte die Zirkusdirektorin noch in der Manege: „Nun habe ich ein zweites Mal geheiratet.“ Tatsächlich feiern sie und ihr Mann in dieser Show sich selbst – und noch mehr ihre Tiere. Sie, Jana Mandana Lacey, ihre Pferde, mit denen sie die hohe Schule der Dressur zelebriert. Er, Martin Lacey, der Raubtierdompteur, der im Januar zum zweiten Mal in seinem Leben einen Goldenen Clown beim Zirkusfestival in Monte Carlo gewonnen hat, seine Löwen und Tiger.

          „Zirkuskunst neu geträumt“, so lautet der Anspruch des Direktorenpaars, das nach dem Tod der legendären Christel Sembach-Krone im Sommer des vergangenen Jahres das Zepter übernommen hatte. Jana und Martin Lacey war bewusst, dass sie etwas am Konzept ändern mussten. Zu unbeweglich war Krone geworden, zu routiniert und auch zu groß. Es fiel dem Unternehmen immer schwerer, auf seinen Tourneen das riesige Zelt zu füllen.

          Liebe zu den Tieren

          Nun orientiert sich Krone stärker an der neuen Zirkuskunst eines Cirque du Soleil, dessen Shows fein abgestimmte Gesamtkunstwerke aus Artistik, Musik, Licht und Choreographie sind. Die Krone-Direktoren luden den wegen seiner extravaganten Zirkusshows bekannten ungarischen Regisseur Bence Vági ein, der ein Jahr lang „Mandana“ konzipierte. Er hat dabei die traditionellen Stärken Krones beibehalten, nämlich die besten Artisten aus Europa und Übersee zu engagieren und zudem Tiernummern in den Mittelpunkt zu stellen. Die Geschichte vom Löwenmann und der Pferdefrau stellt er in eine prachtvolle Bühnenkulisse aus den goldenen Jahren des Zirkus mit einem Palast und einem großen Garten im Mittelpunkt. Mandana und ihr Prinz zeigen nicht nur ihr Liebesglück, sondern auch ihre Liebe zu den Tieren. In der Tat ist die Pferdedressur von Jana Lacey etwas Besonderes. Und die Raubtiershow ihres Mannes Martin ist weltweit einmalig. Kein Dompteur pflegt ein innigeres Verhältnis zu seinen Katzen als Lacey, der aus einer Familie stammt, die in England einen Tierpark betrieb und unzählige Löwen und Tiger aufgezogen hat.

          Die Dresseurin Jana Mandana tritt bei der Premiere des Winterprogramms im Circus Krone mit Elefanten auf. Bilderstrecke

          Doch auch kein anderer Tierlehrer traut sich so nahe an seine Raubtiere heran. Er umarmt seinen Lieblingslöwen und lässt sogar zwei Tiere auf seinem ausgestreckten Körper sitzen. Lacey treibt ein durchaus riskantes Spiel mit seinen Schützlingen, wenn er sich immer wieder Scheinduelle mit ihnen liefert und sie mit ihren Pfoten nach ihm wischen. Einmal hat er aus Versehen tiefe Kratzer abbekommen, die Narben im Gesicht verdeckt er mit einem Bart.

          Tiere, Artisten, Komik – auf dem bewährten Zirkus-Dreiklang baut auch „Mandana“ auf. Der Comedian Steve Eleky etwa ist ein Hofnarr, der auch Kinder begeistert. Die Los Robles aus Kolumbien setzen die südamerikanische Hochseilkunst auf hohem Niveau fort. Im großen Luftschaubild schweben drei Strapaten-Paare wie Engel durch die Luft, und in der Trampolinnummer der Truppe Non Stop schlagen die Artisten gleich dutzendfach der Schwerkraft ein Schnippchen. Frankfurt darf sich auf ein großes Vergnügen freuen.

          Der Zirkus Krone gastiert mit der Show „Mandana“ vom 23. Mai bis zum 11. Juni auf dem Festplatz am Ratsweg. Der Kartenverkauf hat begonnen, Tickets gibt es unter der Nummer 0 18 05/24 72 87 oder an den üblichen Vorverkaufsstellen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trump hat sich Erdogan gegenüber benommen wie ein hysterischer Liebhaber.

          Trumps Syrien-Politik : Härte und Liebe

          Trump hat eine Feuerpause für Syrien aushandeln lassen und feiert sich nun als Friedensstifter. Doch seine Siegerpose wirkt lächerlich. Erdogan hat von Amerika alles bekommen, was er wollte.

          „Super Saturday“ : Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung

          Das britische Parlament hat eine Entscheidung über den Brexit-Deal verschoben. Premierminister Boris Johnson kündigt an, er werde „weiterhin alles tun, damit wir am 31. Oktober die EU verlassen.“ Trotzdem muss er Brüssel um einen Aufschub bitten.
          Die „People’s Vote“- Bewegung verlangt eine zweite Volksabstimmung über den Verbleib der Briten in der Europäischen Union.

          Protestmarsch in London : „Wir wurden von Anfang an belogen“

          Zum „Super Saturday“ sind auch Hunderttausende Demonstranten nach London gekommen. Viele fühlen sich belogen, wollen Boris Johnson die Zukunft nicht anvertrauen – sondern selbst ein zweites Mal abstimmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.