https://www.faz.net/-gzg-a4hvx

Feldmann-Video : ZDF sucht nach Leck

Ein Interview Vorgeschichte: Ein Video von Oberbürgermeister Peter Feldmann wird veröffentlicht. Bild: Lucas Bäuml

Ein Interview-Vorgespräch mit kuriosen Missverständnissen: In sozialen Medien kursiert ein Video von Peter Feldmann. Wie aber kam das Material des „Heute Journals“ an die Öffentlichkeit?

          1 Min.

          Das ZDF sucht nach der Veröffentlichung eines Videos des Vorgesprächs zwischen Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Moderatorin Marietta Slomka den Weg, auf dem das Filmmaterial an die Öffentlichkeit gelangt ist. „Wir prüfen den Vorgang und die Abläufe“, sagte ein Sprecher des Mainzer Senders.

          Daniel Meuren

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das sechseinhalbminütige Video, das vor Beginn eines Interviews im „Heute Journal“ am 9. Oktober mitgeschnitten und automatisch archiviert wurde, ist auch wegen Tonverschiebungen voller leicht skurriler Missverständnisse zwischen Oberbürgermeister und Moderatorin. In den sozialen Medien, wo das nicht für die Öffentlichkeit gedachte Video offensichtlich zuerst von der Jungen Union Frankfurt eingestellt worden war, sorgte der Auftritt für Häme.

          Feldmann nahm die Verletzung seiner Privatsphäre laut „Bild“-Zeitung gelassen: „Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass das ZDF sich bei mir entschuldigt hat.“ Die Junge Union war am Freitag nicht für eine Reaktion zu erreichen.

          Weitere Themen

          Ohne Maske geht bald in Frankfurt nichts mehr

          F.A.Z.-Hauptwache : Ohne Maske geht bald in Frankfurt nichts mehr

          In Frankfurt liegt der Corona-Inzidenzwert am Sonntag erstmals über 200. Neben der Kontrolle der Corona-Regeln muss die hessische Polizei außerdem am Dannenröder Forst und bei den Castortransporten für Ordnung sorgen.

          Am Rande der Erschöpfung

          FAZ Plus Artikel: Hessische Polizei : Am Rande der Erschöpfung

          Die hessische Polizei wird in den nächsten Wochen noch stärker gefordert als ohnehin schon. Gleich drei Großlagen lassen kaum Erholung zu: der Protest gegen die A 49, Corona und Atomtransporte.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.