https://www.faz.net/-gzg-acvno

Bis 1447 kann er seine Familiengeschichte zurückverfolgen: York Freiherr von Lersner Bild: DUMMY

Frankfurter Gesichter : York Freiherr von Lersner hat ein Herz für Stiftungen

York Freiherr von Lersner kann seine Familiengeschichte bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Als Jurist hat er schon internationale Erfahrungen gesammelt. Doch sein Herz gehört den Frankfurter Stiftungen.

          2 Min.

          Bis 1447 kann der Freiherr seine Familiengeschichte zurückverfolgen. In diesem Jahr aber kann er sogar mit Luther ein Jubiläum feiern: Denn auf dem Reichstag zu Worms 1521 übergab Kaiser Karl V. der hessischen Adelsfamilie von Lersner den kaiserlichen Wappenbrief. Der eine gebannt, die anderen geadelt.

          Claudia Schülke
          Freie Autorin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Seitdem jedenfalls führen die von Lersner nicht mehr den Lederstrumpf ihres handwerklich begabten Vorfahren im Wappen, sondern einen roten Löwen auf Goldgrund im oberen Teil und darunter einen blau flankierten silbernen Pfahl. „Wahrscheinlich ein Bezug auf den Fluss, den Main“, vermutet York Freiherr von Lersner, der den Lederstrumpf aber noch in seinem Namen trägt. Denn „Lerse“ hieß ein Strumpf aus Leder, nach dem Goethe auch den Knappen seines Götz von Berlichingen nannte – ein Zeitgenosse derer von Lersner im 16. Jahrhundert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Flutwarnung in Ahrweiler : Warum wurde nicht evakuiert?

          Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn die Verantwortlichen im Kreis Ahrweiler früher gehandelt hätten. Der rheinland-pfälzische Innenminister verspricht, den Katastrophen-Abend aufzuklären.
          Raus mit dem giftigen Schlamm: In diesem Hotel in Altenahr packen Freiwillige vom Helfer-Shuttle und Bundeswehrsoldaten gemeinsam an.

          Als Helfer im Flutgebiet : Wer hier war, findet keine Ruhe mehr

          Keller trocken legen, Müll wegschaffen und immer dieser Schlamm: Anstatt in den Urlaub zu fahren, ist unser Autor ins Ahrtal gereist. Freiwillige Helfer werden dort nach wie vor gebraucht. Aber es gibt auch Spannungen – mit der Polizei.