https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/weltweit-erste-passivhaus-klinik-in-frankfurt-geht-in-betrieb-18621712.html

Neubau des Klinikums Höchst : Patienten behandeln im Passivhaus

Modern und energiesparend: Der Neubau des Klinikums Höchst ist das weltweit erste Krankenhaus in Passivhausbauweise. Bild: Frank Röth

Noch wenige Tage, dann wird das neue Klinikum Höchst in Frankfurt bezogen. Es ist das erste Krankenhaus in Passivhausbauweise auf der ganzen Welt.

          3 Min.

          Das „Höchster Zimmer“, die Investition von 265 Millionen Euro öffentlicher Gelder in ein kommunales Krankenhaus und die Tatsache, dass es sich um die weltweit erste energiesparsame Klinik in Passivhausbauweise handelt, machen den Neubau des Klinikums Frankfurt Höchst zu einer Besonderheit in der deutschen Krankenhauslandschaft. An diesem Montag übergeben Architekten und Generalunternehmer offiziell dieses Haus der Maximalversorgung mit knapp 700 Betten, elf Operations- und vier Kreißsälen an die Varisano Kliniken Frankfurt-Main-Taunus GmbH. So nennt sich der Zusammenschluss der städtischen Kliniken Höchst mit den kreiseigenen Kliniken im benachbarten Main-Taunus-Kreis. Es ist der größte Klinikverbund in der Region.

          Mechthild Harting
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Auf diesen kompakten, sechsgeschossigen Neubau, den die Stadt Frankfurt als Herzstück einer der „modernsten und energieeffizientesten Kliniken Europas“ hat errichten lassen, haben die rund 1600 Mitarbeiter des Klinikums, man könnte fast sagen, hingefiebert. „Von uns aus könnte es sofort losgehen“, hatten sie schon im vergangenen Sommer jedem, der es hören wollte, zugerufen. Zu dem Zeitpunkt war der Bau noch nicht bezugsfertig, Technisches musste noch überprüft werden. Doch das Zertifikat, wonach dieses Krankenhaus als erstes weltweit den Passivhausstandard erfüllt, konnte bereits im Juni übergeben werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Arbeit ist nicht alles – nicht nur vor diesem Café in Berlin.

          Generation Z : Faul oder frei?

          Die rätselhafte Generation Z: Was bleibt von den Vorurteilen über ihre Arbeitsmoral und ihre Zukunftsängste übrig, wenn man genauer hinsieht?
          Der russische Präsident Wladimir Putin wägt einen Goldbarren: Russland hat zuletzt 3,6 Tonnen Gold verkauft.

          200 Millionen Dollar : Wladimir Putin greift die Goldreserven an

          Russland verkauft Gold im Wert von mehr als 200 Millionen Dollar. Damit sollen Löcher im Haushalt gestopft werden. Wie geht das überhaupt angesichts der Sanktionen des Westens?

          Nach dem Erdbeben : Die Türkei steht nicht allein

          In der Katastrophe legt die Türkei alle politischen Differenzen beiseite. Wird wie nach dem Erdbeben 1999 jetzt das Ende der alten politischen Klasse eingeläutet?