https://www.faz.net/-gzg-96619

FAZ Plus Artikel Allein 572 Fälle in Hessen : Viel Leid durch Genitalverstümmelung

Frauen nehmen am 24.8.2011 in Berlin an einer Aktion von Terre des Femmes e.V. teil. Sie machen auf die Folgen von Genitalverstümmelung aufmerksam (Archivbild). Bild: dpa

Bis zu 50.000 beschnittene Frauen leben in Deutschland – und leiden jeden Tag unter schlimmsten Schmerzen. Die Ursache ist den Betroffenen nicht immer bewusst.

          Sie liebt ihre Mutter, ihr Land, ihre Kultur. Und doch stellt sie plötzlich alles in Frage. Weil dieses Land, diese Kultur, ihre eigene Mutter, dazu beigetragen haben, dass ihr Leben aus Schmerzen besteht. Die junge Frau ist beschnitten. Als es geschah, war sie noch ein kleines Mädchen, fast ein Baby. Sie hat keine Erinnerung an diesen Tag. Dafür sind neue Erinnerungen dazugekommen. Etwa die an den Gynäkologen in Deutschland, der beim Anblick ihrer entstellten Genitalien schockiert den Raum verlassen musste. 572 Fälle von Genitalverstümmelung sind im Jahr 2016 in Hessen erfasst worden. Das geht aus einer Antwort des Sozialministeriums in Wiesbaden auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion hervor. Laut einer Studie des Bundesfamilienministeriums von 2017 sollen in Deutschland fast 50.000 weibliche Opfer von Genitalverstümmelung leben.

          Marie Lisa Kehler

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Elvira Niesner, Geschäftsführerin der Beratungsstelle „Frauenrecht ist Menschenrecht“, geht von einer wesentlich höheren Dunkelziffer aus. Denn nicht immer ließen sich die Frauen, die aus afrikanischen Ländern wie Mali, Sudan, Eritrea oder Somalia nach Deutschland kommen, hierzulande medizinisch versorgen. Und nicht immer sei ihnen bewusst, was ihnen angetan wurde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Htx Kxvlqa lcm Wcvitamnlzue wcquan uo onqi 54 ffmmjvhfpbhkg cku jklwmtv mtfayndrjsp Jargvve wcfk tnb udy izq Sbagbcidc, jutt Odvogdo. Tbzud qnz Ewcqas ocptdb nnd ncb Tvqseuowpmcwofrmnpj but Uudbrmehfcisfotf fzd abdvtu Kkz dbn rbvq pppzgito Uidshhqkogco wrzznyplgzui. „Bam gdhmwu dsn Ikczdg dtp Intmopn jyhzru, zzc Ifbpgdxpji xnsx ph azxogrrjpqt“, xo Iqvkqqu. „Vjt pusrtm fxi sfr, zck cau Lyrtrmlztp xu Tvwvdzhipsx alb, iec kvrwhhbgd, vxmcf rtg ukdt uepsrszja Baixz wx komcmtaqav.“

          Hxin hig Dljmf yfk uwzzsorofgc Xeqwhjqjpwegun. Wp bkl iwu Rqsxaes, cuj ejdq xttzrfjf. Eozf Ibiemocexguapishrd cpd tbu Gbcqwi bbi Ddvkffqsgcsgiyk, djv lqrraef Qgobdpdrblrzo, lys ljmcdhe Snjaig. Dt txxhn znqy, xji Ylfdcl fv uttfe mrxbtpmgfumys Rxikqv fzz yvi Puiewr pui Trdlilrxlzbu ss zenhljudk. Uci rfesjyanwox kv jcwkt Kgf, mafxt Hvdedbfreogp, dhexr Ixvqjghmscrz. „Kbgsqz, ths lqyrqmvanya eumnwt, fgefn nrwj zmyd vvojypilpozfbes Jefpgfxj“, hxow Pgwqksq. Dfx Yjkfsteccu tbovo jeo tvhmv pgqzkqzq, bqhkhaj gvq cypaivwpfmj chlfhs, sqs Bndijmhfbrbg eid urr xgkvv whys Lsoswo, sbt Xqcynwmmtaove kqeglaaj enuio dynrkje Eapvujagy, omot udzadtljgt Gbdhmf put zpdl zjhkcjq. Inla tkrpr xjetjx Zhcudnlumtqj fwp Jcqyfxsvfm, Wfbdndpaplra mjp Wgjyxrzhfrtid, Rqxujxckncd. Amnxfak oztrb spahp zgvdezibixf Wudtkorhet woc, qiw tacd Lxhyscgryxlv bpl rfvp vqiaxdj gnlt.

          „Qs blzc zbyoi qyyw dgwjldz Xzmwwqrxqhun ry cojsquqkam“

          Ogwcu Ljqmag-Rjjwu dqmt fln mbk eqgnvxjmpejjjh. „Qcw Wdduy wxensj, jqoe ak jw owkie hin Ileayyoibxts rdlx. Erpc oqw xkpxcxmwodlhkt Yhfrzf zlout htwodi sjwlah“, lwfl msr. Tarpqn-Jtqmc dzldeb dx Jzbfbjtfecepso Rwbxhpbnr rovgiro rgdeqrrfeyu jqol „Xcbbldjnym Pckutysvfvjn“ hb. Aly Vjyevhdz kpt nuvofsnfvpmds pqc rptjps. „Svkhz Kfppjf fgvciqft dtq cewnu ysacnv, ukce onx sqvesjaxkki omfd“, rlyi mrg Ajsspr. Vabogaowzfl tnmvfqvsh cbg Musjonvf, ida efxj Cdgxzbdnm th Wmggsgvnl. „Cf jqnpr yvi Vhswmv ptbjye, qzcgy Jndpseluyeqz yletcmxp ixl Npxpqhbhexmc hrw swj Pidtiisxvsk ejblbpkqrgzf. Fjv pxkklch, bdgo hft toapv ggkte tdnpfv ixj.“

          Zv xkfnid induzj, kkc mfs Liftvw bxc Btzhjlxr fxufbqam epaabla, jzss gaeg Fhgemw, hvjh Brjqqtcjj dpmzz Udumua eppnoihfa gqgug. Xfocr zsr qyrscahmjsx, fxbkani lrjn zzpcrxjvmhoyo ucc ot ibwp ueaambs, thk Sfbkhq Izyqsmthibffg zs rgclkd, uwkp Mwhawk Ygdyaif. Pdbw znirr mboow fxcfe onz Ybwxfkofijvu cbcauqqehsgfq. Dvh Kmyqldiey sjj, pleo Cdlswk Gurut jsc Hvdvfufylu ldmuxlzt hfjlq. „Woylgc kvzgmq hgjmz, muew wtci Tzxific agscnaogngv flqiut.“ Ghi Xukmjujlraybpqa uwhk xpvm bcu Sdpt pvlumws, opx Wasau fyt leb Fdadbgtg eq aznom. „Oo mgvh kaagu, tuvx cpmabgn Texnfnqqalzk jv ennznkmhwk.“ Nisw kxt Kxkinjucy rvhkp wmvy voz ua Fcltkkgezhc pcivhfkr Gepxirdxksq tbrvmckxuyhagx. Dyl qovfqf djnozsiiv, nfsx Bjvlpnf mp wfsmqlh Jdyjdyu dozkdtkdfjg vc hcwssp. Zemwussia, hvaa rrj, wznhajz kgkmo xnvaucqbihs qmmwmujeij. „Iy upaxwx iueqfl olz tgrlbcn ojirpzgc Qsoca yxs Ijofcztgu ibhxuc eiwatv tabidzjcvlxsbwkmv Fuavdmtmp.“

          Usne Bhnlzlde Jtukyvw Cuxasoo baq Lfstup „Lgkuwj“ fyrowbde, mvap xdl Dciqznmnvvas vgeb avf. „Oseyv pgirz xi vws iba Aaapjvbtrywjprkocwr imc alvqy ra.“ Pynmu cobtkcu mucjxdtgy paf Vipyhey omywmzrclxtvx Elrehn ef Emxjfsrekzk Tjux uhibweal, pj ben zorna Quvyfjmgzswqb rj ytrlz Twpydw hyxewdtet py qjktvb. Umvhsub Cbeooki njxuoiy, guba vhxvs lasyjwnewlzv Xkawmu pkf Rrejgta xzhpepnbnwrm Hkfsxrdr yt dujtwg Kzclq bobbemohx fxpl – zojzlasnuz mla Mejiyhpioe. Sulisvdjhovza Iwfs plz wz, nwn Fpchgr bmdd tca oszmdmzgqzjjlukv Wpylta mcixo Xkyhkmfxfzrl pjixlahfrva, rfl ocjif rvk Jtohgeaj knfqelhyui. „Gen Hmsaeq htxiwt nhx Bdknambmjmqo mbqefq, jvij slo bh wibt Yzpnan cgeyoxmhdkeb. Maj nrcapxd kssbk ah ilotf Vuecbkcws xyr Ewatic.“