https://www.faz.net/-gzg-aajrg

Rechte von „Querdenkern“ : „Auch Minderheiten sollen sich artikulieren können“

Protest gegen den Lockdown: Bei einer „Querdenker“-Kundgebung in Frankfurt kamen auch Wasserwerfer zum Einsatz. (Archivbild) Bild: EPA

Seit einem Jahr entscheidet das Frankfurter Verwaltungsgericht über Klagen zu Corona-Regeln. Präsident Rainald Gerster erklärt im Interview, warum Gefühl und praktiziertes Recht manchmal nicht zusammenpassen.

          8 Min.

          Der gebürtige Wiesbadener Rainald Gerster, Jahrgang 1960, ist seit 2013 Präsident des Verwaltungsgerichts Frankfurt. Studiert hat er an der Gutenberg-Universität in Mainz, dort wurde er auch promoviert. Später war er an den Verwaltungsgerichten Wiesbaden und Gießen tätig, bei letzterem von 2008 an auch als Präsident. Zwischen 1996 und 2005 war Gerster an das Thüringer Oberverwaltungsgericht, das Bundesverfassungsgericht, den Hessischen Landtag und die Hessische Staatskanzlei abgeordnet. Gerster ist Mitautor von Werken zum Polizei- und Ordnungsrecht.

          Anna-Sophia Lang
          (anla.), Rhein-Main-Zeitung

          Herr Gerster, das Verwaltungsgericht hat seit Beginn der Pandemie viele Entscheidungen in diesem Zusammenhang getroffen. Vom Priester, der gegen die Maskenpflicht in Kirchen vorging, über Barbesitzer, die sich gegen die Sperrzeit wehrten, bis hin zum Betreiber von Porno-Videokabinen, der nicht schließen wollte. Gibt es irgendetwas, das in Ihrer Liste noch fehlt?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.
          Bezahlbare Elektroautos: Sinkende Materialkosten und die zunehmende Nachfrage erklären die fallenden Preise. (Symbolbild)

          Neue Schätzungen : Elektroautos werden günstiger

          Vor allem der Preis ist eine große Hürde beim Kauf eines Elektroautos. Neue Berechnungen zeigen aber, dass der Aufschlag gegenüber Verbrennern in wenigen Jahren verschwinden könnte.