https://www.faz.net/-gzg-9d9qj

In Frankfurt angeklagt : Verfahren gegen mutmaßliches Al-Shabaab-Mitglied

  • Aktualisiert am

Leitsatz: Schrifttafel am Oberlandesgericht Frankfurt Bild: dpa

Ein mutmaßliches Mitglied der Islamisten-Miliz Al-Shabaab muss sich vor dem Oberlandesgericht Frankfurt verantworten. Wegen diverser Taten hat sich der Mann sich bezichtigt, später die Aussagen aber widerrufen.

          1 Min.

          Ein mutmaßliches Mitglied der islamistischen Miliz Al-Shabaab muss sich im Oktober wegen versuchten Mordes und der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vor dem Oberlandesgericht Frankfurt verantworten. Das Gericht habe die Anklage gegen den 21 oder 23 Jahre alten Mann aus Somalia zugelassen und das Hauptverfahren eröffnet, teilte eine Sprecherin mit.

          Der Mann soll von Mai bis September 2012 Mitglied der radikalislamischen Miliz gewesen sein, die in dem Krisenstaat am Horn von Afrika einen islamischen Gottesstaat errichten will und in den vergangenen Jahren auch Anschläge in Uganda und Kenia verübt hatte. In dieser Zeit soll der damals 15 oder 17 Jahre alte Angeklagte Beihilfe zu einem Mord geleistet haben.

          Widersprüchliche Aussagen

          Im Juli 2012 soll er im Auftrag der Miliz versucht haben, in einem Café einen Menschen zu töten, scheiterte dabei jedoch und wurde deshalb von Al-Shabaab festgesetzt. Es gelang ihm jedoch, aus der Gefangenschaft zu entkommen und nach Europa zu fliehen.

          Vor Mitarbeitern des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge bezichtigte sich der Mann selbst dieser Taten, widerrief dies später aber wieder. Obwohl er während der ihm vorgeworfenen Taten Jugendlicher war, ist der Prozessbeginn am 23. Oktober zunächst in öffentlicher Verhandlung. Allerdings könne während des Prozesses die Öffentlichkeit eventuell ausgeschlossen werden, wenn Themen zur Sprache kommen, die das besondere Schutzbedürfnis Jugendlicher berührten, sagte die Sprecherin.

          Weitere Themen

          Börsenglocke zum Geburtstag Video-Seite öffnen

          F.A.Z. wird 70 : Börsenglocke zum Geburtstag

          Nein, die F.A.Z. geht nicht an die Börse. Dass Werner D'Inka, seine Mit-Herausgeber und die Geschäftsführer die Eröffnungsglocke auf dem Frankfurter Parkett läuten durften, war ein Geschenk der Deutschen Börse zum 70. Geburtstag.

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron und Ursula von der Leyen am 12. November in Paris

          Anhörungen im Parlament : Tag der Wahrheit für Ursula von der Leyen

          An diesem Donnerstag entscheidet sich, ob Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin am 1. Dezember antreten kann. Wird sie zum Opfer eines Kleinkriegs zwischen den Europaabgeordneten und Macron? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Treffen in Washington : Trumps Lob und Erdogans Tadel

          Der Versuch des amerikanischen Präsidenten, die Probleme mit der Türkei wegzulächeln, misslingt. Der Gast aus Ankara zeigt in Washington kein Entgegenkommen – und führt Trump zuweilen vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.