https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/ueberlastete-auslaenderbehoerde-bis-die-polizei-eingreift-18499846.html

Vor der Ausländerbehörde : Bis die Polizei eingreifen muss

  • -Aktualisiert am

Um 7.30 Uhr morgens herrscht an diesem Mittwoch vor der Ausländerbehörde im Gallusviertel schon reger Betrieb. Bild: Ben Kilb

Die Frankfurter Ausländerbehörde wird von Anfragen überhäuft. Wer schon einen Termin hat, braucht Geduld und Glück – denn die Probleme beginnen schon an der Tür.

          3 Min.

          Muhammed flucht. „Diese Scheiß-Leute“, sagt der Somalier. Er meint den Sicherheitsdienst der Frankfurter Ausländerbehörde. Der Siebenundzwanzigjährige steht vor dem Eingang, er hält den Antrag für die Verlängerung seiner Aufenthaltserlaubnis in der Hand. Die Sachbearbeiterin, bei der er eben noch saß, hatte ihm gesagt, er soll ihn vor der Tür ausfüllen und dann wieder reinkommen.

          Kim Maurus
          Volontärin.

          Der Sicherheitsmann aber glaubt ihm das nicht, sagt, er brauche einen neuen Termin. Muhammed hat sogar die Zimmernummer der Sachbearbeiterin parat, er will nur den Antrag abgeben, dann bekommt er eine vorübergehende Fiktionsbescheinigung. Die braucht sein Chef, sonst muss er ihm kündigen: Muhammeds Aufenthaltserlaubnis ist am 8. November abgelaufen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+