https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/toter-nach-hochhausbrand-in-niederrad-17470371.html

Sturz vom Balkon : Toter nach Hochhausbrand

Nach Wohnungsbrand in Niederrad: Die Polizei ermittelt nach dem Tod eines Hausbewohners. Bild: Lucas Bäuml

Bei einem Hochhausbrand am Mittwochabend in Niederrad ist ein Mann ums Leben gekommen. Der Verunglückte war vom Balkon einer Wohnung gefallen. Die Polizei ermittelt.

          1 Min.

          Ein Mann ist am Mittwoch nach einem Sturz aus einem Hochhaus in Niederrad gestorben. Die Feuerwehr teilte mit, dass sie kurz vor 18 Uhr im Einsatz wegen eines Wohnungsbrands in der Siedlung Im Mainfeld an einem Hochhaus mit 18 Geschossen war. Dort brannte es in einer Wohnung im 8. Stock. Offenbar versuchte sich ein Bewohner zunächst auf den Balkon zu retten und stürzte dann von dort ab, bevor die Feuerwehr eintraf. Nach Angaben der Feuerwehr waren zahlreiche Notrufe eingegangen, die einen Sprung meldeten. Trotz der Versorgung durch den Rettungsdienst starb der Mann.

          Theresa Weiß
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Feuer war wenige Minuten nach dem Eintreffen der Rettungskräfte gelöscht; weitere Verletzte gab es nicht. Was das Feuer ausgelöst hatte und wieso der Mann abgestürzt oder gar gesprungen war, konnten die Einsatzkräfte am Mittwochabend noch nicht sagen. Auch die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Polizei ermittelt die Brandursachen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyotas Modelle und Visionen : Nichts ist unmöglich

          Toyota ist jetzt die Nummer zwei auf dem europäischen Markt und will viel bewegen. Sechs neue E-Autos sollen bis 2026 kommen. Und Toyotas Luxusmarke Lexus arbeitet ernsthaft an einem manuell zu bedienenden Schaltgetriebe fürs Elektroauto.
          „Helden Russlands“: Putin stößt mit Soldaten nach ihrer Auszeichnung am 08. Dezember 2022 im Kreml an.

          Russlands Ukrainekrieg : Prosit für Putin

          Moskaus Gerichte verurteilen einen Oppositionellen nach dem anderen. Und Russlands Präsident verleiht Auszeichnungen wie am Fließband. Weiterhin behauptet der Kreml, auf dem einzig richtigen Kurs zu sein.