https://www.faz.net/-gzg-9n3o9

Gegen Rechtsruck in Europa : Tausende zu Demonstration in Frankfurt erwartet

  • Aktualisiert am

Zahlreiche Menschen haben im Oktober 2018 an einer Demonstration teilgenommen. Nun werden erneut tausende Demonstranten in der Frankfurter Innenstadt erwartet. (Archivbild) Bild: dpa

Am Sonntag finden sich zahlreiche Demonstranten in der Frankfurter Innenstadt ein. Auch in anderen Städten wird gegen einen europäischen Rechtsruck demonstriert.

          1 Min.

          Unter dem Motto „Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen den Nationalismus“ werden am 19. Mai Tausende zu einer Demonstration in Frankfurt erwartet. Zu der Veranstaltung eine Woche vor der Europawahl hat ein breites Aktionsbündnis aufgerufen. Auch in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart sind Demonstrationen geplant, ebenso in anderen europäischen Städten. Die Wahl am 26. Mai sei eine „Richtungsentscheidung über die Zukunft der Europäischen Union“, hieß es im Aufruf. Alle seien gefragt, mit ihrer Stimme den Einzug von europafeindlichen Nationalisten in das Europäische Parlament zu verhindern.

          Mit Frankfurt entschieden sich die Organisatoren, darunter Pro Asyl, der Deutsche Gewerkschaftsbund, Attac Deutschland und der Paritätische Wohlfahrtsverband, für eine Stadt, die von Internationalität gekennzeichnet ist. Frankfurt sei nicht nur Sitz der Europäischen Zentralbank und ein wichtiger Finanz- und Handelsplatz, in dem Menschen aus vielen Staaten leben. Der Frankfurter Flughafen, größte Verkehrsflughafen Deutschlands und internationales Drehkreuz, sei ein Kristallisationspunkt der Auseinandersetzung um das Asylrecht: Immer wieder werden auch über den Frankfurter Flughafen Abschiebungen durchgeführt.

          Weitere Themen

          Die Einwohnerzahl schrumpft

          Weniger Frankfurter : Die Einwohnerzahl schrumpft

          Zum ersten Mal seit langer Zeit hat Frankfurt im bisherigen Jahresverlauf weniger Bürger. Schon 2020 war das Wachstum gestoppt worden. Wie es weitergeht, hängt auch von der Corona-Pandemie ab.

          Frankfurt schrumpft

          Heute in Rhein-Main : Frankfurt schrumpft

          Frankfurt liegt mit der Landesregierung im Fußballstreit und die Eintracht klagt. Das Wachstum der Einwohnerzahl in der Bankenstadt setzt sich nicht fort. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Eintracht Frankfurt will vor Gericht ziehen

          Politikum Zuschauerzahl : Eintracht Frankfurt will vor Gericht ziehen

          Eintracht Frankfurt hält die von der Landesregierung gesetzte Obergrenze von 5000 Zuschauern beim Vorbereitungsspiel gegen Saint-Étienne für nicht gerechtfertigt. Nun will der Bundesligist vor Gericht ziehen.

          Topmeldungen

          Menschen in der Wiesbadener Fußgängerzone

          Sinkende Impfbereitschaft : Sorgen vor dem Corona-Herbst

          Während die Infektionszahlen weiter steigen, lassen sich immer weniger Menschen gegen das Virus impfen. In Berlin wachsen die Befürchtungen, dass neue Einschränkungen nötig werden.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Elon Musk : Tesla feiert sein Überleben mit Rekordzahlen

          Elon Musk spricht vom Jahr des Durchbruchs für Tesla. Erstmals fährt der Elektroautokonzern mehr als eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn ein. Musk erhält zur Belohnung Aktienoptionen im Wert von 176 Millionen Dollar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.