https://www.faz.net/-gzg-9n3o9

Gegen Rechtsruck in Europa : Tausende zu Demonstration in Frankfurt erwartet

  • Aktualisiert am

Zahlreiche Menschen haben im Oktober 2018 an einer Demonstration teilgenommen. Nun werden erneut tausende Demonstranten in der Frankfurter Innenstadt erwartet. (Archivbild) Bild: dpa

Am Sonntag finden sich zahlreiche Demonstranten in der Frankfurter Innenstadt ein. Auch in anderen Städten wird gegen einen europäischen Rechtsruck demonstriert.

          1 Min.

          Unter dem Motto „Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen den Nationalismus“ werden am 19. Mai Tausende zu einer Demonstration in Frankfurt erwartet. Zu der Veranstaltung eine Woche vor der Europawahl hat ein breites Aktionsbündnis aufgerufen. Auch in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart sind Demonstrationen geplant, ebenso in anderen europäischen Städten. Die Wahl am 26. Mai sei eine „Richtungsentscheidung über die Zukunft der Europäischen Union“, hieß es im Aufruf. Alle seien gefragt, mit ihrer Stimme den Einzug von europafeindlichen Nationalisten in das Europäische Parlament zu verhindern.

          Mit Frankfurt entschieden sich die Organisatoren, darunter Pro Asyl, der Deutsche Gewerkschaftsbund, Attac Deutschland und der Paritätische Wohlfahrtsverband, für eine Stadt, die von Internationalität gekennzeichnet ist. Frankfurt sei nicht nur Sitz der Europäischen Zentralbank und ein wichtiger Finanz- und Handelsplatz, in dem Menschen aus vielen Staaten leben. Der Frankfurter Flughafen, größte Verkehrsflughafen Deutschlands und internationales Drehkreuz, sei ein Kristallisationspunkt der Auseinandersetzung um das Asylrecht: Immer wieder werden auch über den Frankfurter Flughafen Abschiebungen durchgeführt.

          Weitere Themen

          CDU und Grüne in Hessen fast gleichauf

          Umfrage : CDU und Grüne in Hessen fast gleichauf

          Etwas mehr als ein Jahr nach der Unterzeichnung des zweiten schwarz-grünen Koalitionsvertrags in Hessen sieht eine Umfrage die beiden Parteien in der Wählergunst nahezu gleichauf. Die SPD verliert an Boden.

          Topmeldungen

          Je mehr Privatpatienten in einem Gebiet, desto mehr Ärzte lassen sich dort nieder. Aber liegt das am Geld oder am sozialen Umfeld?

          Gesundheitswesen : Abschaffung der Privatkassen soll Milliarden sparen

          Der Beitrag für jeden gesetzlich Versicherten könnte um 145 Euro im Jahr sinken, wenn die Privatkassen abgeschafft würden. Das behauptet eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Beamte, Ärzte und Wissenschaftler halten die Berechnungen für hanebüchen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.