https://www.faz.net/-gzg-adcq8

Streifzug mit Ronja Merkel : Von der dunklen Seite der Macht

Bild: Michael Braunschädel

Die Journalistin Ronja Merkel wechselt in die Frankfurter Stadtpolitik. Doch warum eigentlich? Ein Streifzug durch Frankfurt mit einer Jungpolitikerin, die nicht länger für ihre „Bubble“ schreiben will.

          4 Min.

          Keine vierzig Minuten dauert es, bis wir auf unserem Spaziergang über Ronja Räubertochter sprechen. Es war ja klar, dass ihr Name – Ronja Merkel – noch Thema würde bei dieser Namenskombination. Aber ich dachte eher an die Bundeskanzlerin. Das hätte sich ja angeboten gegen Ende einer politischen Ära.

          Martin Benninghoff
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ronja Merkel ist 1989 geboren. Zu Beginn des Jahrzehnts erschien Astrid Lindgrens letzter großer Welterfolg. Merkels Eltern haben sie nach der berühmten Romanheldin benannt. „Ich kann mich sehr gut mit dieser Figur identifizieren“, sagt Merkel, die vor wenigen Tagen 32 Jahre alt geworden ist. Obwohl sie ihren Vornamen lange Zeit schrecklich gefunden hat, weil kein anderes Mädchen so hieß – und sie lieber Svenja oder Lena genannt worden wäre. Aber die Räubertochter gefällt ihr: das forsche Auftreten, der Drang, der eigenen Natur zu folgen. Eine „feministische Figur“, sagt Merkel.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Im Mai hielt Jan Veil zum ersten Mal eine Rede bei einer Kundgebung.

          Beweggründe für den Protest : Wie ein Linker zu den „Querdenkern“ kam

          Jan Veil sieht sich als Linker, er kämpft für Volksentscheide und hat lange die Grünen gewählt. Seit Mai nimmt er regelmäßig an „Querdenken“-Demonstrationen teil und hält dort immer wieder Reden. Was hat ihn dazu bewogen?
          Im Namen Taiwans: Das Repräsentationsbüro in Vilnius

          Ärger wegen Taiwan-Büro : Wenn China Fliegen fängt

          Peking straft das kleine Litauen für die Eröffnung eines Taiwan-Büros ab. Den chinesischen Zorn haben auch schon Kanada und Australien in anderen Fällen zu spüren bekommen. Welche Erfahrung hat man dort gemacht?