https://www.faz.net/-gzg-98k0e

Bewährung für Altenpfleger : Demenzkranker im Pflegeheim die Brüste massiert

  • Aktualisiert am

Verhandlungsort: Das Amtsgericht Frankfurt hat einen Altenpfleger wegen eines sexuellen Übergriffs verurteilt Bild: dpa

Weil er einer dementen Seniorin im Pflegeheim die Brüste massierte und ihr noch einen Klaps auf das Gesäß gab, hat sich ein Altenpfleger in Frankfurt vor Gericht verantworten müssen. Ein Lehrling trat als Belastungszeuge auf.

          Wegen eines sexuellen Übergriffs auf eine 74 Jahre alte demenzkranke Bewohnerin eines Pflegeheimes ist ein Altenpfleger vom Amtsgericht Frankfurt zu einem Jahr Bewährungsstrafe und 800 Euro Geldauflage verurteilt worden. Der 57 Jahre alte Angeklagte hatte der Seniorin laut Gericht im Juni vergangenen Jahres ohne Grund die Brüste massiert und ihr auch noch einen Klaps auf das Gesäß gegeben. Nach Ansicht des Gerichts stellt ein längeres Berühren der Brüste eine sexuelle Handlung im Sinne des Strafgesetzes dar.

          Verurteilt wurde der Pfleger schließlich wegen einer Spezialvorschrift gegen sexuellen Missbrauch von Kranken und Bewohnern einer Einrichtung, die aufgrund ihrer Krankheit keine Gegenwehr leisten können. Auch die Staatsanwaltschaft hatte die Bewährungsstrafe gefordert. Der Angeklagte hatte den Vorfall herunterzuspielen versucht, war jedoch von einem Auszubildenden belastet worden, der das Massieren beobachtet hatte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps gefährliches Hin und Her

          Nachdem es zunächst nach Deeskalation aussah, droht Donald Trump Iran abermals. Eine Strategie im Umgang mit der Islamischen Republik ist nicht erkennbar. Trumps Reaktionen haben aber auch innenpolitische Gründe.
          „Eine Art Ideologie, die zu Gräueln in der Historie unseres Planeten geführt hat“: So beschreibt ein ehemaliger Funktionär die Haltung der IAAF gegenüber der standhaften Caster Semenya.

          FAZ Plus Artikel: Fall Caster Semenya : Startrecht nach Kastration

          Die IAAF hat Caster Semenya nach ihrem Sieg in Berlin 2009 eine Operation nahegelegt zur Aufhebung ihrer Laufsperre. Vier Athletinnen unterzogen sich der Tortur. Ein früherer Funktionär spricht von einem Zwangssystem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.