https://www.faz.net/-gzg-adg1v

Senckenberg-Chef Tockner : „Was oft fehlt, ist der Mut“

Der Gewässerökologe Klement Tockner leitet seit Anfang 2021 die Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung. Bild: Lucas Bäuml

Klement Tockner, Senckenberg-Generaldirektor, spricht über die Pläne für das neue Museum, unbequeme Wissenschaft und die Grenze zum Aktivismus. So viel vorab – Vorträge würde er bei jeder Partei halten.

          5 Min.

          Herr Tockner, haben Sie im Senckenbergmuseum ein Lieblingsstück?

          Eva-Maria Magel
          Leitende Kulturredakteurin Rhein-Main-Zeitung.
          Sascha Zoske
          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Nicht unbedingt ein einzelnes Objekt, aber ich gehe sehr gerne durch die Vogelabteilung. Man kann sich Artenvielfalt kaum eindrucksvoller vorstellen – über 1000 Vögel aus mehr als 800 Arten! Das andere, was ich besonders mag, sind die Dioramen. Die haben etwas Unvergängliches, und sie regen die Phantasie an.

          Sie erwähnen zwei klassische Präsentationsformen – Vitrinen und Dioramen. Heute setzt man in Museen ja eher auf interaktive Formate. Sind Sie ein Traditionalist?

          Nein. Wir schätzen die traditionellen Formen der Darstellung, setzen aber ebenso auf experimentelle Formate. Ein Museum hat ja auch die Aufgabe, etwas zu bewahren, es ist eine Bibliothek der Natur.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 7. September in Paris

          U-Boot-Streit mit Amerika : Warum Frankreich den Eklat herbeiführte

          Im U-Boot-Streit mit Amerika, Großbritannien und Australien hat Paris seine Botschafter aus Washington und Canberra zurückberufen. Im Gespräch mit der F.A.Z. erklären beide die Hintergründe und, wie sich die NATO aus ihrer Sicht ändern muss.