https://www.faz.net/-gzg-9itvc

Fridays for Future : Schüler demonstrieren gegen Klimapolitik

  • Aktualisiert am

Schülerstreiks: Jugendliche demonstrieren für den Umweltschutz. (symbolbild) Bild: dpa

Die Jugendlichen fordern mehr Umweltschutz. Sie schließen sich damit der weltweiten Initiative Fridays for Future an. Im Unterricht werden die Schüler während der regulären Schulzeit an diesem Tag fehlen.

          1 Min.

          Jugendliche in Frankfurt wollen am Freitag wieder gegen die aktuelle Klimapolitik demonstrieren. Sie schließen sich damit der weltweiten Initiative Fridays for Future an. Wie die Bewegung mitteilte, sind deutschlandweit am Freitag in über 50 Städten Schülerstreiks geplant.

          Während der regulären Schulzeit wollen Schüler, Studenten und Auszubildende demnach für Umweltschutz demonstrieren. Sie folgen damit dem Beispiel der schwedischen Schülerin Greta Thunberg, die seit Monaten jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament für mehr Umweltschutz demonstriert.

          Seit Mitte Dezember finden in mehreren Ländern wöchentlich solche Schulstreiks statt. Die Aktion in Frankfurt soll um 10.00 Uhr an der Bockenheimer Warte beginnen.

          Weitere Themen

          Gastronomie und Handel dürfen hoffen

          Corona in Hessen : Gastronomie und Handel dürfen hoffen

          Hessens Corona-Kabinett plant Erleichterungen, wenn die Inzidenz unter 100 bleibt. Lockerungen sind auch für Schulen in Sicht. Die Modellstädte machen Hoffnung für die Region.

          Topmeldungen

          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.

          Cyberattacke auf Pipeline : Erpressung in Arbeitsteilung

          Der Hacker-Angriff auf eine amerikanische Pipeline zeigt: Cyberkriminelle professionalisieren ihre Geschäftsmodelle. Sie investieren in Software und Öffentlichkeitsarbeit.
          Polizisten 2005 während Unruhen in der Banlieue Clichy-sous-Bois nördlich von Paris. Vorausgegangen war der Tod zweier Jugendlicher, die auf der Flucht vor der Polizei durch einen Stromschlag in einer Trafostation ums Leben kamen.

          Verrohung in Frankreich : „Die Republik zerlegt sich“

          Ehemalige französische Generäle warnen vor islamischen „Horden in der Banlieue“ und einem Bürgerkrieg. Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet erklärt im Interview, was in seinem Land im Argen liegt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.