https://www.faz.net/-gzh

Eintracht Frankfurt : Defensive Defizite

Der Start in die Bundesliga hätte für die Eintracht besser laufen können. Die vergangene Saison ist keine Garantie dafür, dass es so auch in diesem Jahr so erfolgreich weitergeht.

Windenergie in Hessen : Die Grünen in Wald und Wind

Die Klimadebatte beschert den Grünen gute Wahlergebnisse. Doch in Hessen werden im großen Stil Waldflächen gerodet, um dort zusätzliche Windparks zu installieren.

Jagdhaus von Fresenius : Wissenschaft im Wald

Auf einem Grundstück im Taunus soll im Sinne der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung ein Tagungszentrum entstehen. Doch Kröners Nachkommin ist dagegen. Wie kann das Andenken besser gewahrt werden?

Stadt lebt vom Verkehr : Frankfurt und das Auto

Keine Großstadt hat ihr Schicksal derart mit dem Auto verknüpft wie Frankfurt. Die Stadt macht aber Politik gegen das Auto. Es gilt, zu Maß und Mitte zurückzufinden und zu bewahren, was Frankfurt ausmacht.
Saša Stanišić gilt als Favorit auf den Deutschen Buchpreis.

Shortlist des Buchpreises : Vielfalt statt Monopol

Die Shortlist zum Deutschen Buchpreis ist kein Heimspiel für den Frankfurter Verlag S. Fischer mehr: Von vier Longlist-Romanen des Hauses ist nur noch einer dabei. Und der Favorit ist ein anderer.
Es ist angerichtet: Eine Leckerei aus dem Restaurant „Aureus“ mitten in Frankfurt

Lokaltermin : Fisch gebraten und Fenchel gehobelt

Mitten in Frankfurt leistet sich ein Edelmetallhändler die Goldkammer, ein Museum. In dem Gebäude befindet sich auch das Restaurant „Aureus“. Ein fairer Ort in einer noblen Ecke. Wir haben für Sie hineingeschmeckt.
Auch schlichte Gerichte werden im Hofgut „Laubenheimer Höhe“ serviert.

Lokaltermin : Tafelspitz mit Fernsicht

Das Hofgut „Laubenheimer Höhe“ bei Mainz ist ein beliebtes Ziel für Ausflüge und Feiern. Aufgetischt wird dort niveauvolle Hausmannskost. Doch den Köchen gelingen auch schlichte Gerichte.
Aus heimischer Produktion: Murino in ihrem Hof-Café

Lokaltermin : „Es darf nicht sandig sein“

In Frankfurt hat Sabrina Murino kein Eis gefunden, das ihr so gut geschmeckt hätte wie das in Italien. Jetzt hat sie einen eigenen Salon eröffnet und setzt auf die Überzeugungskraft ihrer Aromen – ohne Schnickschnack.

Seite 26/51