https://www.faz.net/-gzh
Schnelltests sind bei Corona nur eingeschränkt zu empfehlen, meint die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Im Interview spricht sie über die Inzidenz als Richtwert und die Rolle von Blutgruppen für den Verlauf von Covid-19.

Viele Fragen offen : Corona-Impfung mit Fragezeichen

Weltweit wird in Rekordtempo an einem Corona-Impfstoff geforscht. Doch die Zulassungsstudien werden von einem Todesfall und quälenden Unsicherheiten überschattet.
Das Frankfurter Arbeitsgericht hatte die Kündigung gegen den ehemaligen Awo-Geschäftsführer Jürgen Richter am Mittwoch für wirksam erachtet. (Symbolbild)

Nach Urteil im Awo-Skandal : Anwalt von Jürgen Richter kündigt Berufung an

Der ehemalige Awo-Geschäftsführer Jürgen Richter soll mehr als 25.000 Euro an einen Anwalt gezahlt haben – ohne Gegenleistung. Dafür wurde ihm gekündigt. Zu Recht, befand das Frankfurter Arbeitsgericht. Richters Anwalt gab an, in Berufung gehen zu wollen.

Parteitag der Hessen-Grünen : Die Kröten der Grünen

Der digitale Parteitag der Grünen in Hessen enthält Zündstoff. Denn die massiven Protesten gegen den Weiterbau der Autobahn 49 lassen den Gegensatz zwischen Realos und Fundamentalisten wieder aufscheinen.

Bibelübersetzung : Eine einzigartige Verbindung geschaffen

Das Zeugnis einer Gelehrsamkeit, Philosophie und Poesie, in der sich Deutsches und Jüdisches untrennbar vereinen: Die Bibelübersetzung von Martin Buber und Franz Rosenzweig offenbart, was deutsch-jüdische Kultur einmal bedeutet hat.

Ermittlungen gegen Awo : Frei von Gschaftlhuberei

Vielleicht in einem Jahr, wenn es gut läuft, könnten die Ermittlungsverfahren rund um die Arbeiterwohlfahrt in Frankfurt abgeschlossen sein. Der Vorwurf der Untreue, der im Zentrum steht, ist eben ein Tatbestand mit Tücken.

Corona-Krise : Das Volk in der Pflicht

In der Corona-Krise haben bisher die Ministerpräsidenten und die Kanzlerin den Weg vorgegeben. Nun sollte über den weiteren Vorgang im Parlament entschieden werden, demokratisch.

Parteien im Corona-Modus : Parteitage in der Pandemie

Während die Frankfurter FDP an ihrem Parteitag nächsten Samstag festhält, hat die CDU ihren Termin bereits abgesagt. Die FDP steht unter Zeitdruck. Die CDU profitiert nun davon, in der Krise besser geplant zu haben.

Frankfurter Buchmesse 2020 : Nüchtern im Netz

Die Entscheidung, die Frankfurter Buchmesse digital aufzuziehen, war ein konsequenter Schritt. Doch lebt die Veranstaltung von Atmosphäre, Flair und Emotionen. Wer meinte, da lasse sich einiges davon mit ins Internet nehmen, wurde enttäuscht.

Aus für Karstadt in Mainz : Kein Grund zum Weinen

Den gekündigten 60 Mitarbeitern von Karstadt in Mainz hilft es nichts, falls dort schon in drei Jahren die ersten neuen Läden und Restaurants eröffnen. Die Mainzer dürfen sich fürs Erste jedoch darüber freuen, dass in ihrer City keine Bauruine stehen wird.

Symbol der Demokratie : Paulskirche zügig sanieren

Dass der Bund ein Wort bei der Sanierung der Paulskirche mitreden will, ist nicht verwunderlich. Wenn das Gebäude aber erst 2030 fertig wird, würde es zu einem neuen Symbol – für eine Demokratie als Dauerbaustelle.

Nachlass der Buchmesse : Welche Trends bleiben?

Ob die digitale Buchmesse ein Erfolg war, ist noch nicht aufgeschlüsselt. Die gemeldeten Besuchszahlen weisen in verschiedene Richtungen – und die Veranstalter müssen sich Gedanken um das nächste Jahr machen.

Spendenaktion der F.A.Z. : Für die Stimme, die dir sagt

Die Aktion „F.A.Z.-Leser helfen“ sammelt in in diesem Jahr Spenden für zwei Projekte in Frankfurt. Es geht um Hilfe für Menschen, die still flehen, erhört zu werden.

Lokaltermin : Modern und koscher

Das „Flowdeli“ soll mehr als ein typisches Museumscafé sein. Auf der Speisekarte finden sich kaum mehr als ein Dutzend Gerichte, aber sie spiegeln viele Einflüsse der jüdischen Küche wider – und sind alle koscher.
„Skinny Burger Sophie“: Ein Burger ohne Brötchen, der gewissermaßen in seinen Einzelteilen serviert wird.

Lokaltermin : Buletten und Berge

Das „Sissi und Franz“ in Frankfurt-Bockenheim spielt mit der guten alten Donaumonarchie. Serviert werden Burger mit alpenländischem Touch.
Schmackhaft und sättigend: die Stormy’s Sushi Plate

Lokaltermin : Sushi und Pho

Gleich zwei Lokale in der hessischen Landeshauptstadt: Das „Noir“ in Wiesbaden verbindet japanische und vietnamesische Küchentraditionen zu einem modernen Asia-Fusion-Konzept.
Klare Linie: Nadine Müller ist Geschäftsführerin der Kameha Suite.

Lokaltermin : Roastbeef und veganer Käsekuchen

Das Pop-up-Dinner-Lokal Kameha Suite in Frankfurt zeigt, wie köstlich veganes Essen und kulinarischer Mainstream sein können. Das Ergebnis: gut abgeschmecktes Soulfood.

Seite 2/51

  • Museum unterwegs: Eine Schulklasse besucht die Gedenkstätte an der EZB.

    Jüdisches Museum Frankfurt : Die Mauer muss weg

    Wie erreicht man Leute, die sonst nie einen Fuß ins Museum setzen würden? Das Jüdische Museum arbeitet digital und analog daran, Barrieren zu überwinden.
  • Vorfreude aufs Baby: Die Vorstellungen von einer gelungenen Geburt gehen stark auseinander.

    Die richtige Kommunikation : Teamwork im Kreißsaal

    Für eine sichere Geburt ist es wichtig, dass Klinikpersonal, Mutter und Begleitperson miteinander kommunizieren. Bei der Team-Baby-Studie werden Schwangere geschult, wie sie klar sagen, was sie brauchen und sich wünschen.
  • Architektur im Museum : Hell, licht und leicht

    Wenn der Anbau dem Altbau fast den Rang abläuft: Lichtdurchflutete Innenräume, als Material dominieren feinstgeschliffener Sichtbeton und Eschenholz. Das Jüdische Museum hat eine neue Adresse.
  • Verkörpert ein Stück Eintracht-Geschichte: Bruno Hübner wirkt seit fast zehn Jahren in Frankfurt.

    Eintracht-Sportdirektor Hübner : Abschied nach zehn Jahren

    Fußball-Bundesligaklub Eintracht Frankfurt verlängert nach F.A.Z.-Informationen nicht den Vertrag mit Sportdirektor Bruno Hübner. Kommt sein Nachfolger aus dem eigenen Haus?
  • Frankfurter Buchmesse 2020 : Nüchtern im Netz

    Die Entscheidung, die Frankfurter Buchmesse digital aufzuziehen, war ein konsequenter Schritt. Doch lebt die Veranstaltung von Atmosphäre, Flair und Emotionen. Wer meinte, da lasse sich einiges davon mit ins Internet nehmen, wurde enttäuscht.
  • Lokaltermin : Modern und koscher

    Das „Flowdeli“ soll mehr als ein typisches Museumscafé sein. Auf der Speisekarte finden sich kaum mehr als ein Dutzend Gerichte, aber sie spiegeln viele Einflüsse der jüdischen Küche wider – und sind alle koscher.
  • Fenster auf: In vielen Schulen trugen die Schüler am Montagmorgen Winterjacken. Manche wünschen sich deshalb Luftfilter.

    Schulstart in Hessen : Masken auch drinnen, Sport nur draußen

    Nach den Herbstferien gelten in den Schulen schon wieder neue Regeln. Es wird kühler, aber Lüften muss sein. Und manch ein Lehrer gibt digitale Hausaufgaben – zum Üben.
  • Jüdisches Museum Frankfurt : „Wir wollen berühren“

    Als Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt blickt Mirjam Wenzel stolz auf ihr wiedereröffnetes Haus. Sie spricht über seine Balance zwischen Gestern und Heute, zwischen Schutz und Offenheit.
  • Jüdisches Museum Frankfurt : Ein ganz neuer Ort

    Das Jüdische Museum Frankfurt hat sich von Grund auf, im Sinne des Wortes, erneuert – und seine Umgebung gleich mit dazu. Das Ergebnis beeindruckt.
  • Momentaufnahme : Hygienische Vorratshaltung

    Der Radfahrer ist von Rücksichtnahme überrascht. Die ganz Straße hört beim Telefonat mit. Der FDP-Mann ist eine Frau. Und dann sind da noch die „Einweckmasken“. Die „Momentaufnahme“ mit täglichen Kurzbeobachtungen zum Zeitgeist.
  • Wohnturm in Frankfurt : Erst ein Bergwerk, dann ein Hochhaus

    Das Hochhausprojekt „Four“ im Herzen Frankfurts schreitet langsam voran. Obwohl der 120-Meter-Turm erst in etwa drei Jahren fertig sein wird, beginnt nun schon die Vermarktung.
  • Jedes Eckchen belegt: Im Kunst- und Auktionshaus Döbritz läuft gerade die Vorbesichtigung für die Jubiläumsauktion.

    Auktionshäuser im Netz : Echte Kunst fürs Wohnzimmer

    Auktionshäuser versteigern regelmäßig Gemälde und andere Antiquitäten aus dem Fundus von Sammlern und Erben. Dank Internet kann auch in Corona-Zeiten jeder live mitbieten – und hat am Ende in jedem Fall einen emotionalen Gewinn.