https://www.faz.net/-gzg-a3woo

Geldwäsche und Betrugsverdacht : Rocker bei Razzia verhaftet

SEK im Einsatz Bild: dpa

Der Zoll hat am Mittwochmorgen Razzien in mehreren Städten gegen rund 50 Beschuldigte durchgeführt. Ein Schwerpunkt war Frankfurt. Offenkundig wurde ein höherrangiges Mitglied der Rocker-Szene inhaftiert.

          1 Min.

          Im Frankfurter Stadtteil Bornheim ist am frühen Mittwochmorgen ein 32 Jahre alter Mann verhaftet worden, gegen den wegen Geldwäsche und Betrugsverdacht in zahlreichen Fällen ermittelt wird. Dem Vernehmen nach handelt es sich um ein höherrangiges Mitglied der Rocker-Szene. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, soll sich der Mann über einen längeren Zeitraum an  Betrügereien zum Nachteil älterer Menschen beteiligt haben. So soll er vorgegeben haben, er sei Polizeibeamter und auf diese Weise Geld und Wertsachen erbeutet haben. Die „Einnahmen“ soll er der Geldwäsche zugeführt haben, dabei wurde ein nicht geringer Teil des Geldes offenbar in die Türkei gebracht.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Mit ihm beschuldigt werden zwei weitere Männer. Sowohl die Landespolizei als auch der Zoll ermitteln unabhängig voneinander gegen den Rocker. Auch das Hauptzollamt ließ mehrere Wohnungen im gesamten Bundesgebiet durchsuchen, dabei wurden rund 50 Beschuldigte untersucht. Dabei ging es um den Vorwurf der Schwarzarbeit. Es gehe um den Verdacht von nicht gezahltem Lohn, Steuerhinterziehung und gewerbsmäßige Beihilfe zu anderen Straftaten, teilte der Zoll am Morgen in Frankfurt mit.  An der Razzia in Frankfurt, Hamburg und München waren insgesamt mehrere hundert Beamte beteiligt, darunter auch Spezialeinsatzkräfte. 

          Die Beschuldigten seien im Alter von 32 bis 48 Jahren. Es wird von einer Schadensumme von rund 3,5 Millionen Euro allein bei einem der Hauptbeschuldigten ausgegangen.

          Weitere Themen

          Freispruch für Polizisten

          Prozess um Geheimnisverrat : Freispruch für Polizisten

          Der Prozess gegen einen Frankfurter Polizisten wegen Geheimnisverrats ist mit einem Freispruch zu Ende gegangen. Der Richter geht davon aus, dass ein Dritter dem Angeklagten schaden wollte.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.