https://www.faz.net/-gzg-9ogrq

Rechtes Polizei-Netzwerk : Neue Drohschreiben mit Absender NSU 2.0

Das 1. Revier in Frankfurt: Die Dienststelle kommt nicht zur Ruhe. Bild: Daniel Vogl

Schon im Dezember 2018 vermutete man einen Zusammenhang zwischen der rechtsextremen Chat-Gruppe von Frankfurter Polizisten und den verschickten Drohschreiben. Dann kam es am Dienstag zu einer Festnahme – und es sind abermals Drohschreiben aufgetaucht.

          3 Min.

          Lange hatte der Fall der sechs Frankfurter Polizisten, die sich in einem Chat rechtsextreme Inhalte zugeschickt haben sollen, vermeintlich geruht. Nun ist wieder Bewegung in die Ermittlungen gekommen, nachdem ein Frankfurter Polizist am Dienstagabend vorläufig festgenommen worden war. Und das zu einem Zeitpunkt, an dem wegen des Mordes an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke kein Tag vergeht, an dem nicht über rechtsextreme Gewalt gesprochen wird.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Helmut Schwan

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Ob das eine mit dem anderen zu tun hat, ist noch nicht klar. Fest steht jedoch, dass es neue Drohschreiben gegeben hat, wie die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf Anfrage bestätigte. Die Spur führt zu einem Beamten aus jener Chat-Gruppe, die im Dezember vergangenen Jahres öffentlich geworden ist und mutmaßlich im Zusammenhang mit mehreren Drohschreiben steht, die gegen die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz sowie gegen Institutionen gerichtet waren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Stefan Löfven, Ministerpräsident von Schweden, auf einer Pressekonferenz in Stockholm am 31. März

          Schwarze-Peter-Spiel : Wer ist schuld an den vielen toten Schweden?

          Die zweite Corona-Welle trifft Schweden mit voller Wucht. Auf der Suche nach den Verantwortlichen geraten die Regionen ebenso in den Fokus wie die Gesundheitsbehörde und die Regierung in Stockholm.
          Hinter Glas: Ministerpräsident Reiner Haseloff am Dienstag im Landtag

          Krach wegen Rundfunkbeitrag : Die CDU sitzt in der Klemme

          Der Magdeburger Streit über den Rundfunkbeitrag wächst sich zu einem politischen Beben aus, das nicht nur das Kenia-Bündnis in Sachsen-Anhalt zerstören könnte. Auch der Koalitionsfrieden in Berlin ist in Gefahr.